In Eschenstruth wurde ein Ballspielplatz eröffnet – Suche nach Standort war schwierig

Kletterwand und Tor in einem

Klettern und Fußballspielen: Alisa (9) und Sara Posselt (13), Manuel Müller (15) und Ana Veiga Duarte (10, von links) probierten alles aus. Foto: T. Hartung

Helsa. „Wir wollten etwas für junge Menschen machen, die zu alt für den Spielplatz sind“, sagte Helsas Bürgermeister Tilo Küthe (SPD). Etwa 30 Besucher waren bei der Eröffnung des neuen Ballspielplatzes in Eschenstruth dabei.

Seit Ende vergangenen Jahres ist die Fläche als Spielplatz für ältere Kinder und Jugendliche nutzbar. Es wurden zwei Edelstahltore mit integrierter Kletterwand und Basketballkörben angeschafft. Außerdem gibt es ein mobiles Volleyballnetz, das nach Bedarf gespannt werden kann.

Die Kosten von 25 000 Euro wurden aus einem Investitionspakt finanziert. Eigentlich sollte der Ballspielplatz schon viel früher fertig sein – das Problem sei ein geeigneter Standort gewesen, sagte Küthe. „Unsere Vorgabe lautete: Der Platz soll im Ort sein“, erklärte der Bürgermeister. Nun ist alles fertig und ist bereits schön begrünt. Die Fläche hinter der Feuerwehr bietet einen weiteren Vorteil, denn sie kann auch zu Übungszwecken von den Brandschützern genutzt werden. Auch den jungen Gästen gefällt ihr neuer Ballspielplatz. „Es ist toll, dass an den Toren auch Basketballkörbe sind“, findet Manuel Müller (15). Sarah Posselt (13) und ihrer Schwester Alisa (9) gefallen die vielseitigen Möglichkeiten, die man hat. Hier könne man klettern und gleichzeitig Fußballspielen, freuen sich die Mädchen. (pth)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.