Knigge: So werden Sie zum perfekten Gastgeber

+
Knigge für den perfekten Gastgeber: Verwöhnen Sie Ihren Besuch beim Dinner rundum. Dazu gehört ein leckerer Aperitif genauso wie eine feine Zigarre.

Chipstüte aufreißen und Knabbereien hinstellen war gestern: Sie wollen Ihren Besuch mit einem perfekten Dinner und bestem Benehmen begeistern. Lesen Sie in unserem Knigge, wie Sie als Gastgeber alles richtig machen.

Begrüßung: Der erste Eindruck zählt

90 Sekunden brauchen wir, um uns eine Meinung über einen Menschen zu bilden. Das hat die Psychologie herausgefunden. Heißen Sie Ihre Dinner-Gäste deshalb mit strahlendem Lächeln und kräftigem Händedruck willkommen. Eine herzliche Begrüßung ist der beste Start für einen stimmungsvollen Abend. Wer wem dabei zuerst die Hand reicht, regelt der Knigge: Sie als Gastgeber machen den Anfang.

Übrigens: Als aufmerksamer Hausherr nehmen Sie Ihrem Besuch die Jacke ab. Zeigen Sie ihm das Badezimmer, in dem Sie extra Handtücher bereitgelegt haben. Bei Bedarf kann sich Ihr Gast frisch machen – und Sie ersparen ihm die unangenehme Frage nach einer Toilette.

Aperitif: Prickelnd ist halb gewonnen

Noch stehen Ihre Gäste verstreut im Wohnzimmer – höchste Zeit, alle zusammenzubringen. Nichts eignet sich zur Einstimmung auf das Dinner besser, als ein anregender Aperitif. Lassen Sie dabei die Finger von Hochprozentigem: Schnaps verträgt sich nicht mit leeren Mägen. Die bessere Wahl sind Getränke wie Prosecco, Champagner oder ein selbstgemachter Kir Royal. Oder Sie bieten einen trockenen Martini an – natürlich stilecht mit Olive.

Als Gastgeber erheben Sie Ihr Glas und eröffnen damit die Runde. Übrigens: Auch wenn Ihre Gäste keinen Alkohol trinken, binden Sie sie beim Zuprosten mit ein. Früher galt Anstoßen mit Wasser laut Knigge als verpönt – diese Regel gibt es heute nicht mehr. Servieren

Servieren: Nichts für Gastgeber mit Rechts-Links-Schwäche

Ihre Gäste unterhalten sich prächtig, Sie sind kurz in der Küche verschwunden: Ein paar Handgriffe und das Mehr-Gänge-Menü ist fertig. Jetzt geht es ans Auftragen – natürlich nach Knigge: Servieren Sie Speisen generell von links. Dabei werden zuerst Fleisch und Saucen, danach Gemüse, Beilagen und Salate gereicht. Getränke schenken Sie von rechts ein. Das Glas bleibt dabei auf dem Tisch stehen.

Raucherpause: Entspannter Zigarrengenuss

Spätestens nach dem Essen freuen sich Ihre Besucher über ein Raucherpäuschen. Der aufmerksame Gastgeber ist perfekt vorbereitet: Präsentieren Sie eine Auswahl an Zigaretten, Zigarillos oder an edlen Zigarren aus verschiedenen Ländern. Damit runden Sie den Genuss Ihres Dinners ab.

Tipp: Wenn Sie über Tabakgeruch in Ihrer Wohnung nicht begeistert sind, richten Sie eine Gelegenheit auf Balkon, Terrasse oder vor der Tür ein. Machen Sie es Ihren Gästen so komfortabel wie möglich: Stellen Sie Aschenbecher und Feuerzeug bereit, sorgen Sie für Sitzmöglichkeiten und dekorieren zum Beispiel mit einer Kerze. In der kalten Jahreszeit gilt: Lassen Sie Ihre Gäste nicht frieren. Eine Fleecedecke über den Schultern wärmt.

Abschied: Bleiben Sie im Gedächtnis

„Der erste Eindruck zählt, der letzte Eindruck bleibt“, sagt ein Sprichwort. Nehmen Sie sich beim Abschied noch einmal Zeit für jeden einzelnen Gast. Natürlich können Sie formell bleiben und jedem die Hand reichen. Aber nach einem schönen Abend mit toller Stimmung kann man Knigge auch mal Knigge sein lassen – und seinen Besuch herzlich in den Arm nehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.