Basketball bis nach Mitternacht

Max-Riegel-Halle: Körbe zur Geisterstunde

+
Abgekämpft: Joanna Mallet (22) und Jarek Zielsky (28) lieferten sich unter dem Korb ein schweißtreibendes Duell.

Baunatal. Wenn Joanna Mallet (22) losrennt, dann müssen sich die jungen Männer warm anziehen. Gekonnt setzt sie sich gegen die Jungs durch und findet immer einen Weg zum Korb. Niemand kann Joanna aufhalten. Basketball ist ihre große Leidenschaft.

Da war es selbstverständlich, dass sie bei basketball@midnight in der Max-Riegel-Halle auch mit von der Partie war. Immer in den Wintermonaten veranstaltet das Jugendzentrum Second Home die Aktion, bei der sportbegeisterte junge Leute bis nach Mitternacht spielen und Körbe werfen können. Aus den Lautsprechern, aus denen sonst die Stimme des Hallensprechers zu hören ist, schallte am Freitagabend laute Musik. „Im Sommer kann man das nicht machen“, erklärte Pascal Adam, Streetworker der Stadt Baunatal. Da würden die Jugendlichen lieber draußen im Stadtpark spielen. Natürlich, so Adam, seien auch Erwachsene immer herzlich bei den Spielen willkommen. Die kämen aber eher selten, erklärte er.

Eine Alternative zum Feiern: Konstantin Hecht (links, 21) und Marvin Coker (20).

In der kalten Jahreszeit wird die Veranstaltung gut angenommen. Etwa 20 Sportbegeisterte machten am Freitagabend mit. Auch Marvin Coker (20) und Konstantin Hecht (21) rannten zur Geisterstunde über das Spielfeld, immer auf der Jagd nach dem Basketball. „Das ist genau mein Sport“, sagte Marvin, der das späte Angebot gerne annimmt. Tagsüber hätte er wegen seines Studiums nicht viel Zeit, um Sport zu treiben.

Für Konstantin ist basketball@midnight eine gute Alternative zum Feiern. „Ich bin auch immer mit dabei“, sagte der 21-Jährige.

Joanna Mallet war als einzige Frau mit am Start. Zum Aufwärmen lieferte sie sich ein Duell mit Jarek Zielsky (28). Tagsüber arbeitet sie übrigens im Second Home. Sie kommt aus Baunatals Partnerstadt Vire und absolviert gerade ihr freiwilliges soziales Jahr in dem Jugendzentrum.

Bei basketball@midnight geht es nicht um Leistung. Bei den Jugendlichen steht der Sport und damit verbunden jede Menge Spaß im Vordergrund. Somit wird bei diesen Spielen kein Schiedsrichter benötigt. „Die Spieler zeigen eine Menge Kampfgeist aber immer innerhalb der Regeln“, sagte Adam, der sich über jeden Teilnehmer freut.

Info: www.juz-baunatal.de

Nächstes basketball@midnight: 14. Dezember, 22 bis 0.30 Uhr, Max-Riegel-Halle.

Von Tina Hartung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.