HNA-Meinung

Kommentar zur Schaffung von 1000 Stellen bei VW: Für Zukunft gerüstet

Martina Wewetzer

Bis zu 1000 feste Arbeitsplätze sollen noch in diesem Jahr bei Volkswagen in Baunatal entstehen. Dabei sollen Verträge von Zeitarbeitern umgewandelt werden. Ein Kommentar von Martina Wewetzer (Nachrichtenredaktion).

Lesen Sie auch:

-VW Baunatal: 1000 neue Stellen noch in diesem Jahr

Man reibt sich die Augen, was das Volkswagen-Werk Kassel in diesen Wochen stemmt: gleich vier Produktanläufe, ein Kosten-Wettrennen mit der Konkurrenz um zwei neue Getriebe, Optimierungen, Innovationen, Entwicklungen. Die Baunataler sind schon lange nicht mehr nur die Fertiger für den Wolfsburger Autokonzern, sondern sie mischen kräftig mit, wenn es darum geht, eigene Noten zu setzen.

So können sie auch mit einer gehörigen Portion gesundem Selbstbewusstsein sagen, dass sie zum Jahresende an die 1000 feste neue Stellen mehr am Standort haben werden – wenn auch mit der Einschränkung: Die Konjunktur muss auf diesem Niveau bleiben. Die Voraussetzungen dafür sind gut, dass sie ihr selbstgestecktes Ziel erreichen.

Doch selbst wenn es nicht ganz so rund laufen sollte – wie es jetzt in den Plänen aussieht – Werkleiter Hans-Helmut Becker hat dem Werk in den vergangenen Jahren ein solides Fundament verpasst. Auf dem lässt sich auch in den nächsten Jahren weiter an der Zukunft des Standorts bauen.
Email an die Autorin unter: mwe@hna.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.