Unternehmen sucht Familie für Energiehaus-Test

Kommentar zum SMA-Projekt: Kostenloses Wohnen hat seinen Preis

+
Peter Ketteritzsch über das Angebot in Lohfelden

Kassel. Der Solartechnikhersteller SMA und eine Baufirma bieten mietfreies Wohnen in Lohfelden für ein Jahr - allerdings geknüpft an zahlreiche Bedingungen. Ein Kommentar von Peter Ketteritzsch.

Das hört sich ja alles erst mal ganz verlockend an: Ein Jahr lang leben in einem supermodernen Haus - und das für lau. Und das gute Gefühl, Geschirrspüler und Stereoanlage politisch korrekt mit Sonnenstrom vom Dach zu betreiben, gibt’s noch dazu. Kein Zweifel, das Experiment, das SMA und die Firma Dynahaus der noch zu findenden Familie bieten, ist interessant.

Lesen Sie auch:

- Ein Jahr mietfrei wohnen: SMA sucht Familie für Energiehaus-Test

Die Familienmitglieder haben die Chance, in Sachen Energie und Wohnen Neuland zu betreten und zu Pionieren zu werden. Doch das kostenlose Angebot, das stellt sich beim Blick auf die Bedingungen heraus, hat seinen Preis. Als Gegenleistung für das kostenlose Wohnen muss man Besuchern über seine Erfahrungen berichten, muss Interview- und Fototermine wahrnehmen und Artikel in einem Internet-Blog verfassen.

Das bedeutet: Die Familie ist während der zwölf Monate ordentlich eingespannt. Das muss man mögen. Wer sich mit dem Gedanken trägt, sich zu bewerben, sollte daher besser erst einmal nachrechnen. Auf der einen Seite steht eine Mietersparnis von vielleicht 10.000 oder 12.000 Euro, auf der anderen Seite ein Jahr, in dem man auch privat nicht mehr ganz selbstbestimmt leben kann. Was unterm Strich schwerer wiegt, muss jeder für sich entscheiden.

Schreiben Sie eine Email an den Autor: ket@hna.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.