Neuer Leiter in Aussicht

Kommentar zu den VW-Personalien: "Gute Aussichten für das Werk"

Martina Wewetzer zu den aktuellen VW-Personalien.

Baunatal. Die Informationen verdichten sich, dass der Diplom-Ingenieur und jetzige Werkleiter in Salzgitter, Falko Rudolph, für Hans-Helmut Becker als VW-Werkleiter nachrücken wird. Über die aktuellen VW-Personalien ein Kommentar von HNA-Redakteurin Martina Wewetzer.

Bekommt das VW-Werk Kassel in Baunatal einen neuen Werksleiter? Vieles spricht derzeit dafür. Sollte die Wahl auf den jetzigen Werksleiter in Salzgitter fallen - Falko Rudolph -, dann braucht den Beschäftigten im Werk nicht bange zu sein, wenn Prof. Hans-Helmut Becker den Posten aufgibt.

Lesen Sie auch:

- Bekommt VW-Kassel neuen Werkschef? Favorit ist Falko Rudolph

- Hans-Helmut Becker formte VW-Werk zur Einheit

Rudolph hat aufgrund des DSG-Getriebes mit einem Großteil der Beschäftigten bereits zusammengearbeitet. Als Ingenieur zählt er zu den Entwicklern. Das heißt: Er würde den von Becker geweckten Entwicklungsdrang der Beschäftigten im Werk vorantreiben.

Rudolph kennt sich mit Getrieben und Motoren aus. Und Erfahrung als Werksleiter hat er auch. Er hätte also die Möglichkeit, an Beckers Erfolge anzuknüpfen. Becker war 2006 mit dem Auftrag nach Kassel gekommen, den Standort abzuwickeln. Aber er tat das Gegenteil und formte in nur wenigen Jahren aus einer Fertigungsfabrik ein produktives Vorzeigewerk.

Eigentlich rundum beste Aussichten, wenn all dies eintritt, was derzeit bislang nur hinter vorgehaltener Hand gesagt wird. mwe@hna.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.