Niestetaler Narren begeisterten mehr als 500 Gäste mit rund fünfstündigem Programm

Konfetti aus dem Flieger

Hoch das Bein: Die Juniorengarde des NCC nahm das Publikum auf eine musikalische Weltreise mit.

Niestetal. Der Niestetaler Carnevals Club (NCC) ist immer für eine Überraschung gut. Eine solche servierte der NCC seinem Publikum von über 500 Gästen in der Mehrzweckhalle am Samstag gleich zum Auftakt seiner Prunksitzung: Während anderswo die Narren das Karnevalslied „Ich flieg’ wie ein Flieger ...“ nur singen, machten die Niestetaler damit ernst.

Spektakulär ließ der vom Kasseler Starclub her bekannte Daniel Golla aus Wellerode seinen Modellflieger über das Publikum rauschen und Konfettibomben abwerfen.

Das war der gelungene Auftakt zu einem fünfstündigen, nie langweiligen Karnevalsabend, bei dem die Gäste schließlich selbst abhoben: Als es auf Mitternacht zuging, bildeten sie spontan Polonäsen, schunkelten, klatschten und tanzten im schmalen Gang vor der Bühne.

Für die ausgelassene Stimmung sorgte ein alter Freund des Niestetaler Karnevals. Der international bekannte Alleinunterhalter und Bauchredner Ingo Ingwersen, nach jahrelanger Pause wieder einmal zu Gast bei Niestetals Narren, spielte nicht nur gekonnt auf seiner Gitarre und seiner Stahltrommel, sondern auch virtuos mit den Gefühlen seiner Zuhörer. Seinen Kalauer- und Witzemarathon (gern unter der Gürtellinie oder knapp darüber) unterbrach er mit Evergreens aus den goldenen 1970er- oder 1980er-Jahren. Ingwersen drückte aufs Tempo, der Saal kochte.

Narren feiern in Niestetal

In der Bütt gab es einen hörenswerten Dreikampf. Da erzählte Franz Pyszko mit schwarzem Humor von den Leiden eines Frischverheirateten „Es heißt: bis dass der Tod euch scheidet. Nach ein paar Wochen fängt schon die Warterei an“, ätzte der Niester. Seine Uschi muss hart im Nehmen sein, mit der ist er nämlich wirklich seit Kurzem verheiratet. Fulle-Fischer Marcus Leitschuh von den Kasseler „Pääreschwänzen“ machte auf fremdem Terrain mit einem Liebeslied auf Niestetal Boden gut. Lars Ring vom Carneval-Club Elgershausen erntete als vom NCC-Präsidenten Axel Semmler verschmähte Karnevalsprinzessin Lachsalven. Beifall gab es auch für die Holzhäuser Tenöre, die mit ihrer Playback-Show in Skistiefeln Beifall ernteten.

Freuen durften sich auch die Trainerinnen des NCC Daniela Reffke und Simone Mizelli. Die Mini- und die Juniorengarde des NCC erhielten für ihre Auftritte Sonderapplaus. Spreizsprung, Spagat und Überschlag gehören bereits zum Repertoire. Die erst achtjährige Malena Süße zeigte als Kindermariechen ihr großes Talent. Tatjana Graß, das elfjährige Juniorenmariechen, stand ihr wenig nach.

Die Band Popcorns begleitete die feiernden Narren musikalisch in den Morgen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.