Zwölf neue Tagespflegeplätze

Kontakthof für Senioren entsteht in Baunatal

Baunatal. Die Lebenserwartung steigt. Ältere Menschen wollen möglichst lang zu Hause wohnen bleiben, auch wenn sie pflegebedürftig werden. Doch das ist nicht so einfach: Einsamkeit droht, Angehörige können mit der Pflege schnell überfordert sein.

Senioren und Angehörigen bieten sich ab dem Sommer neue Chancen: Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) investiert 465 000 Euro in die Errichtung von zwölf Tagespflegeplätzen in seinem vorhandenen Gebäude Am Erlenbach 7. Dort ist die Rettungswache des ASB. Das Gebäude verfügt über mehrere ungenutzte Räume, in denen früher die Verwaltung des Ortsverbands Baunatal untergebracht war. Der ASB hat seine Verwaltung inzwischen in Kassel und Bad Emstal zentralisiert.

Diese leer stehenden oder bisher als Lager genutzten Räume werden umgebaut und renoviert. Zusätzlich wird ein eingeschossiger Anbau zur Straße hin errichtet. Das Land Hessen fördert das Projekt mit 306 000 Euro. Die Hälfte des Zuschusses wird als zinsloses Darlehen gewährt, das innerhalb von 20 Jahren zurückgezahlt werden muss.

Auf einer Nutzfläche von 200 Quadratmetern entstehen eine Wohnküche, Pflegebäder und -duschen, ein Gemeinschaftsraum sowie ein Bewegungsraum, wo die Senioren beispielsweise unter Anleitung Sport treiben können. Außerdem werden sich die älteren Menschen in einem Garten entspannen können. Mit diesem Angebot schließe man die Lücke zwischen stationärer und ambulanter Pflege, sagte Michael Hillmann, Vorsitzender des Regionalverbands Kassel-Nordhessen des ASB. Die Einrichtung wird von Montag bis Freitag geöffnet sein. Die Senioren würden mit dem ASB-Fahrdienst von zu Hause abgeholt und wieder heimgebracht. Hillmann geht davon aus, dass Senioren das Angebot tageweise nutzen werden.

Die Senioren würden gemeinsam kochen und waschen, sagte der beauftragte Architekt Mario Lang. Mit solchen Angeboten habe man in der ebenfalls vom ASB gebauten Tagespflege in Lohfelden gute Erfahrungen gemacht. Sie sorgten für Kontakte und Gesprächsstoff unter den Senioren. Lang rechnet damit, dass der Bau im Frühsommer fertig sein wird. Sobald die Witterung es erlaube, werde die Bodenplatte für den Anbau gegossen. Das ASB-Projekt sei ein weiterer wichtiger Baustein im Versorgungsnetz für Senioren, sagte Bürgermeister Manfred Schaub beim symbolischen Spatenstich. In Baunatal gebe es bisher 14 von der Arbeiterwohlfahrt und der Diakonie vorgehaltene Tagespflegeplätze.

Info für Tagespflegeinteressenten: ASB, Michael Görner, Tel. 0 56 73/9 97 90

Von Peter Dilling

Rubriklistenbild: © Foto: Dilling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.