Kontrolle auf der Bundesstraße 83: Polizei widmete sich älteren Verkehrsteilnehmern

Herausgewinkt: Zwischen Kiliansblick und Bergshausen klärte die Polizei Autofahrer über altersspezifische Probleme am Steuer auf. Foto: Wohlgehagen

Fuldabrück. Bei einer Verkehrskontrolle auf der Bundesstraße 83 zwischen Kiliansblick und Bergshausen hat die Polizei Dienstagnachmittag Autofahrer auf die besonderen Probleme von Senioren im Straßenverkehr hingewiesen.

Die Kontrolle war Teil der landesweiten „Aktion Sichere Landstraße“. Aufgrund der zurückgehenden geistigen und körperlichen Leistungen zählten Senioren zu den schwächeren Verkehrsteilnehmern, sagte Polizeisprecherin Sabine Knöll. Weil sich die Veränderungen aber allmählich vollzögen, könnten sich ältere Menschen häufig nicht darauf einstellen.

An der B 83 standen die Beamten motorisierten Senioren daher mit Ratschlägen zur Seite. „Wir werden alle älter und wollen auch dann noch sicher durch den Straßenverkehr kommen“, sagte Einsatzleiter Helmut Stieglitz, Chef der Autobahnpolizeistation Baunatal. Nach der Erfahrung der Polizei fahren ältere Menschen langsamer und defensiver, manche meiden Stoßzeiten, fahren nicht bei Dunkelheit oder schlechten Straßenverhältnissen. Nach Auskunft Knölls wurden elf Autos mit Senioren kontrolliert.

Die Fahrer im Alter von 66 bis 83 Jahren hätten allesamt einen „rüstigen, agilen und entspannten Eindruck“ gemacht. Zwei von ihnen hätten von einem freiwilligen Sehtest berichtet, dem sie sich unterzogen hatten. (ket)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.