Die Abteilung Gesang der FSK Hoof feierte 140-jähriges Jubiläum

Konzert der FSK Hoof: Singübungen statt Fußball

+
140 Jahre und kein bisschen leise: Die Mitglieder der Abteilung Gesang in der FSK Hoof mit ihrer Vorsitzenden Erika Wolff (vorn rechts) gaben am Samstagabend neben Volks- und Heimatliedern auch bekannte Schlager zum Besten.

Schauenburg. Runde Geburtstage sollten ordentlich gefeiert werden. Das dachten sich auch die Sänger der FSK Hoof und hatten für Samstagabend, anlässlich ihres Ehrentages, zu einem Jubiläumskonzert ins Gasthaus Himmel geladen.

Seit 140 Jahren gibt es die Sangesfreunde. Für die 550 Besucher traten neben den Gastgebern auch der Schulchor aus Hoof, der Männergesangsverein aus Üngsterode im Werra-Meißner-Kreis und der Bürgergesangsverein aus Naumburg auf. „Ich kann es gar nicht glauben“, sagte die Abteilungsvorsitzende Erika Wolff. Der Vorverkauf sei schleppend gelaufen – und jetzt sei kein Stuhl mehr frei, sagte sie glücklich.

Musikalische Gäste: Die Kinder des Schulchors aus Hoof sangen unter anderem das schwedische Lied „Der Segler“ mit Soloeinlagen.

Schlager, Volks- und Heimatlieder und noch vieles mehr – das Repertoire der Chöre war groß. „Im Märzen der Bauer“ gab es zum Beispiel vom Schulchor zu hören. Außerdem sangen die Jüngsten mit „Der Segler“ ein schwedisches Lied, bei dem einige Kinder mit Soloeinlagen überzeugten

Von den Sängern aus Üngsterode gab es unter anderem den „Bolero der Herzen“. Bei „One way Wind“ und „Die Legende von Babylon“ vom Bürgergesangsverein Naumburg summten einige der Zuschauer mit. Die Gastgeber aus Hoof steuerten altes Liedgut, aber auch moderne Stücke wie „Ein Stern der deinen Namen trägt“ bei. „Wunderbar“, fand Besucherin Maria Barth (68) dieses Programm.

Daniela Oberbeck führte humorvoll durch das Programm und ließ die vergangenen 140 Jahre in Reimform Revue passieren. Gegründet worden war der Gesangsverein im Jahr 1873. Während die Männer der umliegenden Ortschaften lieber Fußball spielten, trafen sich die Herren aus Hoof zu gemeinsamen Singübungen. Irgendwann entdeckten auch sie ihr Interesse fürs runde Leder. Man(n) merkte schnell, dass man aber nach dem Fußball auch noch singen konnte. So wurde 1947 die Freie Sport- und Kulturvereinigung (FSK) Hoof gegründet. Gleichzeitig wurde aus dem Männerchor ein gemischter Chor, schließlich waren Tenor und Bass allein auf Dauer zu langweilig. Mit den Frauen kamen Sopran und Alt hinzu. Im Laufe der Zeit wuchs die Abteilung Gesang der FSK immer weiter. Heute umfasst der Chor 58 Aktive, die neben dem Singen auch gemeinsame Fahrten unternehmen und zusammen feiern. So wie am Samstagabend. Nach dem Jubiläumskonzert gab es nämlich noch Tanz. Für die passende Musik sorgte dabei das Trio Schlagerlust.

Von Tina Hartung

Fotos: Jubiläumskonzert FSK Hoof

Jubiläumskonzert der FSK Hoof Abteilung Gesang

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.