Ensembles der Musikschule Chroma füllten Wilhelmshäuser Marienbasilika

Einstimmung: Mit dem St. Anthony Choral von Haydn leitete das Orchester das Adventskonzert in der Wilhelmshäuser Marienbasilika ein. Foto: Hobein

Fuldatal/Vellmar. Ein facettenreiches Adventskonzert bot die Schule für Musik und Tanz Chroma in der Wilhelmshäuser Marienbasilika. Dabei begeisterten die Ensembles der Musikschule mit ihren Auftritten das Publikum, das die ehemalige Klosterkirche des Fuldataler Ortsteiles füllte.

Gerhard Förster, Leiter der Musikschule, versprach ein abwechslungsreiches Programm, das vom Sinfonischen Orchester eingeleitet wurde. Mit Werken von Gluck und Saint-Saëns (Tolite hostias aus dem Weihnachtsoratorium) folgte das Querflöten-Ensemble. Auch das Gitarren-Ensemble unter Leitung von Ludwig Berberich gefiel den Zuhörern. Mit „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ kam mit dem Streich-Ensemble weihnachtliche Stimmung in der Kirche auf. Schwungvoll ging es mit dem Kinderchor unter Leitung von Marina Wacker weiter. Er begeisterte mit seinem rhythmischen und beweglichen Auftritt mit dem „Kinderlied“ und dem „Traumflieger“. Dabei war der „Hustentango“ von Thomas Holland-Moritz, den auch das Akkordeon-Ensemble vortrug, ein Höhepunkt des Kinderchores, der mit den Solistinnen Paula, Lara, Finja und Benita reichlich Applaus erhielt.

Das Gitarren-Ensemble spielte unter anderen den Beatles-Song „Yesterday“, ehe es dann gemeinsam mit dem Chorwurm der Schule für das Lied „Mamma Mia“ viel Beifall bekam. Den Abschluss bildete dann der Chorwurm, schwungvoll geleitet von Inger Hagerup-Kessemeier mit „In Bethlehem leuchtet ein strahlender Stern“ und „Carol of the Christmas Bells“, wofür sie vom Publikum mit großem Applaus belohnt wurden. Begleitet wurde der Chor von Angelika Wick-Bork am Klavier und Jürgen Grauer am Glockenspiel. Bei der Musikschule bedankte sich Dieter Krausbauer, Vorsitzender des Fördervereins Marienbasilika, für den musikalischen Auftritt der Schüler, aber auch für die technische Unterstützung an dem Konzertabend. Dieser bildete den Abschluss der Konzertreihe zum zehnjährigen Bestehen des Fördervereins. (phk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.