Gemeinde in Baunatal ist auf sich allein gestellt. 

Kosten von 60.000 Euro sind veranschlagt: Kirchenmauer muss saniert werden

+
Wegen Brüchigkeit abgesperrt: Die Kirchenmauer an der Kreuzkirche in Großenritte muss dringend saniert werden. 

Baunatal. Noch nicht einmal zwei Jahre ist es her, dass die frisch im Innern sanierte, über 500 Jahre alte Kreuzkirche wiedereröffnet wurde. Der Förderverein der Kirche hatte damals viele 1000 Euro Spenden eingeworben, um die gewaltigen Kosten von 570 000 Euro mit zu finanzieren.

Doch nun steht für den Verein schon der nächste Kraftakt an: Die Kirchenmauer ist schon seit längerem abgängig und muss saniert werden. Dafür seien etwa 60 000 Euro veranschlagt worden, sagt Christa Palmié vom Förderverein.

Im Gegensatz zur Kirchensanierung ist die Kirchengemeinde diesmal aber auf sich allein gestellt. Während sich der Kirchenerhaltungsfonds an den Kosten der Innensanierung und Umgestaltung des Kirchenschiffs finanziell beteiligte, könne man für die Kirchenmauer wohl nicht mit Zuschüssen rechnen, sagt Palmié. Deshalb rührt der Förderverein nun erneut die Spendentrommel. „Wir mussten dafür erst einmal unsere Satzung ändern, weil dort nur die Förderung des Gotteshauses selbst aufgeführt war“, berichtet die Großenritterin. Etwa 4000 Euro seien beim Sponsorenlauf während des Gemeindefests an Spenden zusammengekommen, schätzt Christa Palmié. Die Veranstaltung wurde von der Feuerwehr, den Landfrauen und den Kirmesburschen unterstützt. „Viele haben den Sponsorenlauf nur zum Anlass genommen, um etwas zu spenden“, berichtet sie. Auch zum Advent will der Verein durch den Verkauf von Fettenbrot und Glühwein Geld für die Mauer erwirtschaften.

Bis zur Realisierung des Sanierungsprojekts ist noch ein weiter Weg. Denn die Kassen der Vereins waren nach dem Abschluss der Kirchensanierung leer. Das letzte Geld sei für die Überarbeitung der Kirchenorgel verwendet worden. Zeitlich will sich Palmié daher nicht festlegen.

Ob und wieviel Geld die Kirchengemeinde aus ihren eigenen Mitteln zuschießen kann, dürfte offen bleiben. Denn neben der Kirchenmauer wartet noch eine weitere Baustelle: Das Pfarrhaus ist seit einer Weile reparaturbedürftig. Wie teuer das wird, könne man momentan noch nicht abschätzen, sagte Kirchenvorstandsmitglied Achim Föth auf Anfrage. Man habe beschlossen, zunächst einen Gutachter einzuschalten.

Spendenkonto Förderverein: Raiffeisenbank Baunatal, IBAN DE10520641560000025500

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.