Niestetal-Express: Gemeinde ist acht Jahre an Vertrag gebunden – Erweitertes Angebot ab 9. Dezember

Kostenloser Bus nicht zu stoppen

Roter Bus mit grünem Bogen: Der Niestetal-Express fährt ab Montag öfter. Statt einem sind dann zwei Fahrzeuge unterwegs. Innerhalb von Niestetal müssen die Fahrgäste nichts bezahlen. Foto: Schindler

Niestetal. Dieses Angebot ist laut NVV in Nordhessen einmalig: Ein Ortsbus befördert die Menschen in Niestetal zwischen den Ortsteilen hin und her – bezahlen müssen die Fahrgäste dafür aber nicht, die Kosten trägt die Gemeinde.

Nun wird das Angebot ausgebaut. Der Takt wird in den Hauptzeiten von einer Stunde auf 30 Minuten verkürzt, statt einem Fahrzeug sind ab dem Fahrplanwechsel am 9. Dezember zwei Linienbusse unterwegs.

Angesichts der schwierigen finanziellen Lage der Gemeinde durch den drastischen Rückgang der Gewerbesteuerzahlungen der Solarfirma SMA mag man sich über das großzügige Angebot der Kommune für ihre Bürger wundern. Denn die Gemeinde hat gerade angekündigt, alles auf den Prüfstand zu stellen.

Beim Ortsbus allerdings werden Sparüberlegungen kurzfristig nicht greifen. Denn der neue Vertrag für den „Niestetal-Express“ – er wurde am 13. Oktober 2011 geschlossen – hat eine Laufzeit von acht Jahren. Ein Ausscheren ist laut Gemeindesprecher Dennis Bachmann „undenkbar“.

Die Ortslinie 31 war ein kleiner Bestandteil eines ganzen Bündels einer europaweiten Ausschreibung. Die Finanzierungsvereinbarung wurde zwischen dem Landkreis Kassel als Träger des öffentlichen Nahverkehrs, verschiedenen Kreiskommunen und dem Nordhessischen Verkehrsverbund (NVV) geschlossen. Eine Kündigung würde eine europaweite Neuausschreibung von Millionen von Buskilometern erforderlich machen.

„Wir sind von unserem Ortsbus überzeugt, das ist ein super Angebot“, sagt Gemeindesprecher Bachmann. Bürgermeister Andreas Siebert wollte sich zu dem Thema nicht äußern.

Die Kosten für den Niestetal-Express lassen sich nur grob schätzen. Die Gemeinde geht von einem Einnahmeausfall von 30 000 Euro für die kostenfreien Fahrten aus. Genaue Zahlen über die Auslastung der Busse gibt es nicht.

Insgesamt 161 500 Euro zahlt die Gemeinde im laufenden Jahr für den öffentlichen Nahverkehr. Für 2013 steigen die Kosten auf 198 000 Euro. Neben dem Ausbau des kostenlosen Ortsbusses schlägt hier auch die neue Linie von der Uni Kassel zu SMA zu Buche.

2007 hatte die Gemeinde den Ortsbus eingeführt. Ziel war, durch die kostenlose Fahrmöglichkeit die Verbindungen der Einwohner in den Ortsteilen zu stärken.

Vor allem Kinder und Jugendliche sollten davon profitieren, aber auch Menschen ohne Fahrzeug. Außerdem wollte Niestetal einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. HINTERGRUND

ABSTIMMUNG

KOMMENTAR

Von Holger Schindler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.