Krabbelkäfer: 20 Plätze für maximal 26 Sprösslinge

Erste deutsche VW-Kinderkrippe kommt nach Baunatal

+
Hier darf künftig gespielt werden: Als Entwurf gibt es das Freigelände und die Räume der Kinderkrippe bereits. Sie entsteht im Kundencenter.

Baunatal. Die Krabbelkäfer kommen: Unter diesem Namen wird Volkswagen in Baunatal ab 1. Juli eine Kinderkrippe für den Nachwuchs von Mitarbeitern betreiben - als erstes deutsches Werk des Konzerns.

20 Plätze stehen in zwei Gruppen bereit. Da nicht alle Eltern die komplette Angebot täglich von 6 bis 17 Uhr wünschen, können durch zeitliches Aufteilen von Plätzen maximal 26 Sprösslinge unter drei Jahre betreut werden.

Die Krabbelkäfer-Krippe wird in Räumen des VW-Kundencenters geschaffen. Das Kasseler Unternehmen GFKS (Gesellschaft für Kinderbetreuung und Schule), bundesweit in diesem Bereich aktiv, wird sich um die Jüngsten kümmern. Rechnerisch zweieinhalb Kräfte werden statt der gesetzlich vorgeschriebenen zwei jede Gruppe betreuen. 800 Quadratmeter Fläche stehen der Krippe zur Verfügung, davon die Hälfte unter freiem Himmel. Und: Die Kinder lernen im internationalen Konzern VW schon ein bisschen Englisch.

Mehr dazu lesen Sie am Samstag in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.