„Stinkstiefel gegen Baddschen"

Kräftemessen am Tischkicker: 14 Mannschaften nahmen an Kneipenturnier teil

+
Geschafft: Siegerehrung nach vierstündigem Kräftemessen der Tischkicker in der „Bretterbude“. Unser Bild zeigt (von links) Wilfried Kieser und Timm Ranft-Morbitzer als Zweitplatzierte, die Sieger Franz Wagner und Volker Becker sowie Manfred Koch und Uwe Schmahl (3. Platz).

Lohfelden. 14 Tischfußballspieler nahmen am traditionellen Kickerturnier der Gaststätte „Bretterbude“ in Lohfelden teil. Nach spannenden Spielen in der Sommerlaube der Kneipe in der Söhrestraße hatte das Team Wagner/Becker die Nase vorn.

Mit 6:1 Toren fegten die „Stinkstiefel“ die Mannschaft Kieser/Morbitzer-Ranft („De Baddschen“) im Endspiel vom Tisch. Den dritten Platz belegte das Team Koch/Schmahl, das unter dem Namen „Zipfelstürmer“ an dem Turnier teilgenommen hatte. Turnierchef Wilfried Kieser war mit dem Verlauf des einmal im Jahr veranstalteten Kräftemessens sehr zufrieden.

„Das Interesse an unserem Turnier steigt, es fördert den Zusammenhalt“, sagte der Spielleiter nach der Siegerehrung. Der Wanderpokal und die Geldpreise für die Sieger wurden von der Seniorchefin der Gaststätte in der Söhrestraße, Ingrid Schmidt, und ihren Töchtern gestiftet. (ppw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.