Märchen-Woche in der Ludwig-Emil-Grimm-Schule

Krähen auf dem Hof

+
Herr Müller (mitte) und seine Band vor ihrem Publikum: Nach vielen Präsentationen gab es zum Abschluss viel Musik über die Welt der Grimms Märchen.

Fuldatal. Auf dem Schulhof der Ihringshäuser Ludwig-Emil-Grimm-Schule sind die Zwerge los. Mit spitzen roten Zipfelmützen singen fast alle Schüler zur Musik von Herrn Müller und seiner Band mit.

Eine Woche lang beschäftigten sich die Mädchen und Jungen mit den Märchen der Brüder Grimm. Ihre Ergebnisse präsentierten sie bei einem großen Fest mit viel Märchenmusik, Spielen und leckerem Essen.

„Die Kinder haben passend zum Märchen Hänsel und Gretel Hexenhäuschen aus Keksen gestaltet, Collagen gebastelt und mit Stabpuppen die Bremer Stadtmusikanten nachgestellt“, sagte Konrektorin Gabriele Sommer-Kreher. „Wir haben außerdem Märchenspeisen zubereitet, Kostüme sowie Märchenlandschaften gestaltet und es wurden Märchenbücher vorgestellt.“

450 Schüler und Gäste verteilten sich in den verschiedenen Klassen, um in die märchenhafte Welt einzutauchen. In einem Schattentheater hatten die Zuschauer viel Spaß mit der Prinzessin auf der Erbse. „Wir haben jeden Tag mit den Kindern ein Lied von Herrn Müller gesungen“, sagte Lehrerin Sandra Kompenhans. „Er hat eine CD über die Grimms Märchen herausgebracht und das passte natürlich sehr gut.“ Doch nicht nur die Kinder waren an diesem Tag aktiv dabei. Auch die Eltern wurden von den Musikern animiert mitzumachen. So wurde auf dem Schulhof im Takt der Musik lautstark gebellt, miaut und gekräht. Dabei schnitten die Erwachsenen lange nicht so gut ab, wie die Kinder. (pgr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.