Volbildliches Projekt

Bürgerbus soll Fahrt aufnehmen: Kreis stellt Leitfaden vor

Präsentation des Bürgerbus-Leitfadens: Auf dem Bild vor dem Dorfservice-Bus der Gemeinde Söhrewald sind zu sehen: Bürgermeister Klaus-Dieter Henkelmann (Breuna / von links), Landrat Uwe Schmidt, Bürgermeister Michael Steisel (Söhrewald), die hauptamtliche Busfahrerin Margrit Henning, Spenderin Meta Zinke vom Dorf-Café und Bürgermeister Fred Dettmar (Reinhardshagen). Foto: Wohlgehagen

Söhrewald/Kreis Kassel. Es war kein Zufall, dass der Landkreis Kassel seinen neuen Praxisleitfaden für den Aufbau von Bürgerbus-Systemen jetzt in Wellerode präsentierte.

Denn der „Dorf-Bus-Service" der Gemeinde Söhrewald wurde erst vor sechs Wochen von der hessischen Landesregierung als ein vorbildliches Projekt für ältere Menschen ausgezeichnet.

Außer dem gastgebenden Bürgermeister Michael Steisel (SPD) stellten die Bürgemeister Klaus-Dieter Henkelmann (Breuna) und Fred Dettmar (Reinhardshagen) im Dorfgemeinschaftshaus erfolgreiche Bürgerbus-Konzepte aus ihren Bereichen vor.

Konkrete Hilfe

Mit dem neuen Praxisleitfaden für Gemeinden, Ortsbeiräte und engagierte Bürger gebe es jetzt eine konkrete Hilfestellung für weitere Initiatoren im Landkreis Kassel. „Ich freue mich über die von der Arbeitsgruppe ,Mobil vor Ort‘ und unserer Demografie-Agentur für die Broschüre geleistete Arbeit“, sagte Landrat Uwe Schmidt (SPD) vor vielen älteren Zuhörern im Dorf-Café.

Der Leitfaden soll laut Schmidt einen Beitrag dazu leisten, dass gute Beispiele Verbreitung finden. Denn Bürgerbusse, die ältere Menschen im ländlichen Raum zum Arzt, Einkaufen oder zum Friedhof fahren, ermöglichen die aktive Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. „Außerdem sind sie nicht selten auch eine sinnvolle Alternative zum öffentlichen Personennahverkehr“, sagte der Landrat.

Bei „Dorf mobil“ in Breuna stellen laut Verwaltungschef Henkelmann Privatleute ihren Pkw gegen ein sehr geringes Entgelt zur Verfügung, um solche Fahrleistungen für nicht mehr bewegliche Mitbürger zu erbringen. In der Gemeinde Reinhardshagen habe man auch Senioren aus der niedersächsischen Nachbargemeinde Hemeln als Zielgruppe für Einkaufsfahrten erkannt, sagte Fred Dettmar. Der Bürgermeister berichtete von 25 ehrenamtlichen Jungsenioren, die jetzt mit einem neuen Bus im Rahmen der Nachbarschaftshilfe für ältere Mitbürger unterwegs seien.

Der Leitfaden informiert über alles, was man über die Einführung von Bürgerbussen und Fahrdiensten wissen muss: Wo, wann und wie gefahren werden sollte, welche Route gewählt wird und wie man ehrenamtliche Fahrzeuglenker in ein Konzept einbindet. Die Autoren nehmen auch zum Versicherungsschutz Stellung. Außerdem wird in der neuen Broschüre über funktionierende Bus-Konzepte aus weiteren kreisangehörigen Kommunen berichtet.

Wie hilfreich so ein Bürgerbus sein kann, bestätigte eine Seniorin aus Wellerode, die vom Söhrewalder Dorf-Service über einen längeren Zeitraum einmal pro Woche in ein Forstfelder Seniorenheim gefahren wurde, um eine langjährige Freundin besuchen zu können. „Das war etwas Wunderbares für mich“, sagte Antonia Schudy. Sie habe jetzt Platz für andere gemacht, weil ihre Tochter die Fahrten nach Kassel übernehmen konnte, so die 84-jährige Rentnerin. Während der Präsentation des neuen Leitfadens spendete das ehrenamtlich getragene Dorf-Café in Wellerode für den Dorfservice-Bus der Gemeinde 200 Euro.

Service: Die neue Broschüre „Bürgerbusse und Fahrdienste im Landkreis Kassel“ - Ein Leitfaden für Projektentwickler - ist über den Landkreis Kassel (Ansprechpartner Uwe Koch, Tel. 0 56 71/80 01 21 20 oder uwe-koch@landkreiskassel.de) erhältlich.

Von Hans-Peter Wohlgehagen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.