Kommunaler Energieversorger

EAM erhöht die Preise: Strom wird ab Februar teurer

+
Der Strompreis steigt: EAM-Kunden zahlen ab Februar 4 Prozent mehr. Bei 3500 Kilowattstunden sind das rund 40 Euro pro Jahr. 

Kreis Kassel. Die 50.000 Kunden der EAM müssen demnächst mehr für Strom zahlen: Der Energieversorger erhöht zum 1. Februar die Preise. Eine gute Nachricht gibt es für Gaskunden. 

Der kommunale Energieversorger, der vor drei Jahren aus der Eon-Tochter Eon-Mitte hervorging, erhöht mit Wirkung vom 1. Februar 2017 die Preise um vier Prozent. Das erklärte EAM-Geschäftsführer Georg von Meibom gegenüber der HNA.

Im Tarif „Mein EAM-Strom“ steigt demnach der Arbeitspreis um 0,78 Cent auf 25,81 Cent pro Kilowattstunde. Der monatliche Grundpreis erhöht sich um einen Euro auf 9,33 Euro.

40 Euro teurer

Georg von Meibom

Bei einem Verbrauch von 3500 Kilowattstunden bedeutet dies für die Kunden des Regionalversorgers Zusatzkosten von rund 40 Euro pro Jahr. Von Meibom begründete die Erhöhung mit den im kommenden Jahr steigenden Abgaben und Umlagen, unter anderem für die Förderung der Erneuerbaren Energien. Außerdem verwies er auf die steigenden Netzentgelte. Dabei handelt es sich um das Geld, das die EAM zahlen muss, um die Infrastruktur anderer Versorgungsunternehmen für den Bezug von Strom nutzen zu können.

Die EAM könne die „noch einmal steigenden Belastungen leider nicht noch mal auffangen“, sagte der Geschäftsführer. Eine Anpassung der Strompreise sei daher unumgänglich. In diesem Zusammenhang konnte sich von Meibom einen kleinen Seitenhieb auf den Hauptkonkurrenten Eon nicht verkneifen. Die EAM sei auch nach der Preiserhöhung noch günstiger als der Münchener Konzern, sagte von Meibom, der zuletzt selbst Chef von Eon Mitte war.

Für die Gaskunden der EAM brachte er eine gute Nachricht mit. Demnach werden die Gaspreise im Frühjahr 2017 sinken. In welchem Umfang dies der Fall sein wird, ließ der EAM-Chef offen.

Weitere Infos gibt es unter www.eam.de.

Lesen Sie auch:

Landkreise der Region haben entschieden: EAM verliert Millionen-Auftrag an Eon 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.