Tourismus in der Region

Neue AG vermarktet Habichtswald

+
Unterwegs auf dem Habichtswaldsteig: Die Wanderwege spielen in dem touristischen Angebot eine besondere Rolle.

Kreis Kassel. Ein Wochenende in einem Hotel oder einer Pension im Bauna-Tal buchen und dann entspannt über den Habichtswaldsteig laufen. So könnte ein Kurzurlaub in unserer Region aussehen. Immer mehr Reisende suchen sich den Habichtswald als Ziel aus.

Eine gemeinsamer Dachverband der Landkreise Kassel und Schwalm-Eder sowie von zehn Anrainer-Kommunen soll künftig das touristische Angebot koordinieren und vermarkten: Die Touristische Arbeitsgemeinschaft Naturpark Habichtswald.

Hintergrund für die Gründung der Touristischen Arbeitsgemeinschaft (TAG) ist die Neuordnung des Tourismus im Land Hessen. Als unterste Ebene, noch unterhalb der Grimm-Heimat Nordhessen, werden die TAGs ins Leben gerufen, erläutert Landkreissprecher Harald Kühlborn. Die TAG Naturpark Habichtswald soll etwa die bestehende Arbeitsgemeinschaft Habichtswaldsteig und die touristischen Aktivitäten des Vereins Region Kassel Land in sich aufnehmen. Ziel, so Kühlborn, sei die Vermarktung neu aufzustellen und zu vereinfachen. Gemeinsam sei man stärker, sagt der Kreissprecher. Eine Vorgabe des Landes sei, dass künftig nur noch die TAGs in den Genuss einer Förderung kommen können.

Kreis als Koordinator

Der Landkreis Kassel soll in der Arbeitsgemeinschaft die Koordination übernehmen. „Er leistet Anschubhilfe und nimmt die Interessenvertretung in touristischen Dachverbänden wahr“, heißt es in einer Vorlage für die nächste Kreistagssitzung am 2. März in Reinhardshagen, in der der Beitritt des Landkreises Kassel in die TAG beschlossen werden soll.

Zum aktuellen Zeitpunkt gehen die Beteiligten davon aus, dass für die künftigen Aufgaben mindestens 2,5 Vollzeit-Stellen für hauptberuflich tätige Fachkräfte sowie ein Marketingbudget von bis zu 100 000 Euro jährlich eingerichtet werde. Vorstellbar als Sitz der TAG sei das Naturparkzentrum auf dem Dörnberg. Beteiligt an der Erarbeitung dieser Vorgaben war das Hamburger Büro Projekt M.

Neben den beiden Landkreisen sollen sich die Kommunen Bad Emstal, Breuna, Habichtswald, Naumburg, Schauenburg, Wolfhagen, Zierenberg Edermünde, Gudensberg und Niedenstein beteiligen. Die Stadt Baunatal beispielsweise ist nicht dabei. Die Gründung der TAG Habichtswald soll im ersten Quartal 2017 abgeschlossen sein.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.