Demografischer Wandel schlägt sich in Investitionen nieder: Fünf neue Anlagen im nördlichen Altkreis

Fünf neue Anlagen im nördlichen Altkreis: Viele neue Plätze für Senioren

Läuft seit 1999: Das Seniorenpflegezentrum Märchenmühle in Ihringshausen bietet 47 Plätze. Archivfoto: Herzog

Vellmar/Espenau/Fuldatal/Ahnatal. Der demografische Wandel hat Folgen: Immer mehr Menschen werden immer älter. Im Altkreis Kassel zum Beispiel macht die Gruppe der über 60 Jahre alten Einwohner heute schon 30 Prozent der Bevölkerung aus (Stand 2009), 1998 waren es nur 25 Prozent.

Das bedeutet: Der Bedarf nach Unterkünften für ältere Menschen steigt rapide an.

Das zeigt sich auch im nördlichen Altkreis. Neben den vier schon bestehenden Seniorenheimen in Vellmar, Mönchehof, Ihringshausen und Heckershausen sind weitere fünf Anlagen entweder im Bau oder geplant. Und die Vielfalt ist groß. Das Angebot wird dann vom klassischen Pflegeheim bis zur kleinteiligen Wohnanlage reichen. Das ist auch ein riesiger Wirtschaftsfaktor: Rund 47 Millionen Euro werden am Ende investiert, rund 200 neue Arbeitsplätze geschaffen worden sein.

Im Bau

• Ihringshausen: Ende Mai soll auf einem 2700 Quadratmeter großen Grundstück in unmittelbarer Nähe des Rathauses ein Pflegeheim bezugsfertig sein. Der dreigeschossige Bau mit sechs Wohnungen soll 80 Senioren Platz bieten. Betrieben wird die Anlage als Wohngemeinschaftsmodell. Die Investitionssumme liegt bei rund acht Millionen Euro, geschaffen werden 60 bis 70 Arbeitsplätze. Betreiber ist die BeneVit Holding Gmbh (www. benevit-pflege.de)

• Vellmar: Im Herbst 2011 eröffnet werden soll das Seniorenpflegeheim Mühlenhof in Vellmar neben dem Hallenbad. Auf dem 6100 Quadratmeter großen Grundstück werden in einem viergeschossigen Bau 146 Wohnplätze mit 118 Einzel- und 14 Doppelzimmern geschaffen. Der Mühlenhof wird als klassisches Pflegeheim geführt. Investiert werden zwölf Millionen Euro, 100 neue Arbeitsplätze sind angepeilt. Betreiber ist die Casa Reha-Unternehmensgruppe (www.casa-reha.de).

In Planung

• Espenau: Ende 2012 soll auf dem 5200 Quadratmeter großen Grundstück an der Goethestraße das „Sozialzentrum Neue Mitte Espenau“ eingeweiht werden - eine aufgelockerte Anlage mit vier Gebäudekomplexen, die 41 Senioren Platz bietet. Gedacht ist das Projekt als „Integrative Wohnanlage für betreutes Pflegewohnen“. 5,1 Millionen Euro will die Werk-Hilfe Calden investieren, etwa acht Arbeitsplätze sollen geschaffen werden (05674/9982-0).

• Vellmar: Bis Frühjahr 2012 soll am Rembrandtweg neben der bereits vorhandenen Seniorenresidenz eine zweigeschossige Anlage für betreutes Wohnen entstehen. Dazu kommen vier Stadtvillen. 46 Wohnungen werden errichtet, insgesamt 13 Millionen Euro investiert. Betreiber ist die Medical-Park-Holding GmbH (Kontakt: 0561/82960).

• Ahnatal: Frühestens 2013 wird das neun Millionen Euro schwere Soziale Zentrum in Weimar mit etwa 16 Mitarbeitern eröffnet. Drei Häuser mit Zwei-Zimmer-Appartements für 84 Senioren sind geplant. Das Projekt fußt auf dem Wohngemeinschaftsmodell als Alternative zum Pflegeheim. Betreiber ist die Werk-Hilfe Calden (05674/9982-0).

Folgende Seniorenanlagen werden zurzeit im Nordkreis betrieben:

• Medical-Park-Holding in Vellmar: Erbaut wurde die Seniorenanlage 1990. Anzahl der Plätze: 150, zurzeit zu 98 Prozent ausgelastet. Es gibt keine Warteliste, nur eine Anmeldung ist erforderlich. Die Einrichtung umfasst 60 Doppel- und 24 Einzelzimmer. 130 Mitarbeiter sind angestellt. Kontakt: c.roennfeldt@sr-vellmar.de

• Seniorenpflegezentrum Märchenmühle in Fuldatal: Das Pflegezentrum wurde1999 eröffnet, Anzahl der Plätze: 47, und damit momentan voll ausgelastet, 29 Zimmer, ca. 60 Mitarbeiter. Kontakt: info@maerchenmuehle.de

• Seniorenheim Espenau: Eröffnet wurde das Seniorenheim 1998. Die Einrichtung verfügt über 21 Plätze und ist zurzeit voll ausgelastet. Es gibt Wartelisten. 21 Zimmer, 22 Mitarbeiter. Kontakt: pflege@seniorenheim-espenau.de

• Evangelisches Altenhilfezentrum in Ahnatal: Das Altenhilfezentrum wurde im Oktober 2003 eröffnet. Anzahl der Plätze 56 und damit zurzeit voll ausgelastet. Es gibt Wartelisten. Die Einrichtung umfasst 44 Zimmer und ca. 50 Mitarbeiter. Kontakt: info@ahnatal-gesundbrunnen.org (rax)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.