Geburtenzahl leicht rückläufig

Zuzug: 2011 kamen fast 500 Menschen mehr als im Vorjahr

Weniger Babys: Die Zahl der Neugeborenen im Landkreis Kassel ist leicht gesunken. In manchen Gemeinden wie Fuldabrück wurden allerdings deutlich mehr Kinder geboren. Foto: Archiv

Kreis Kassel. Der Landkreis Kassel ist für Neubürger nach wie vor attraktiv. Das zeigen die Zahlen, die die Kreisverwaltung vorgelegt hat. So sind im Jahr 2011 im Vergleich zum Jahr davor 495 Menschen mehr in den Landkreis gezogen, insgesamt 12.551 Personen.

Zum Jahresende 2011 lebten im Kreisgebiet 236 387 Menschen. Schlechter sieht die Entwicklung bei den Geburten aus. 2011 wurden mit 1568 Jungen und Mädchen 64 Kinder weniger geboren als im Jahr 2010.

Dass die Kommunen unterschiedlich attraktiv sind, das zeigen die Zahlen ebenfalls. Die Gründe dürften vor allem in dem jeweiligen Schul- und Kindergartenangebot, den Möglichkeiten zur Nahversorgung, der Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr und der Zahl der Arbeitsplätze liegen. Die Städte Baunatal und Vellmar und die Gemeinde Lohfelden sind für Neubürger im Altkreis Kassel die attraktivsten Orte. An der Spitze lag Baunatal mit 172 Zuzügen mehr als 2010. Auch die Stadt Vellmar (ein Plus von 61 Personen) und die Gemeinden Lohfelden (60 Personen mehr) und Ahnatal (plus 51 Menschen) liegen gut im Rennen, gefolgt von Niestetal, Kaufungen und Schauenburg. Auf der Verliererseite stehen Söhrewald (minus 10 Personen) und Espenau (minus 13) vor Schlusslicht Helsa (minus 17 Personen).

Die meisten Babys wurden 2011 in Baunatal geboren: 207 Neugeborene konnte die VW-Stadt verzeichnen. Das ist nicht verwunderlich, denn die VW-Stadt ist mit 27 700 Einwohnern mit Abstand die größte im Altkreis Kassel. Im Vergleich zum Vorjahr nahm die Zahl der Neugeborenen in Baunatal 2011 leicht ab. Deutlich mehr Geburten gab es dagegen in Fuldabrück, die Zahl der Neugeborenen stieg hier von 52 auf 60. Auch Espenau, Schauenburg, Ahnatal, Niestetal, Lohfelden und Vellmar konnten Zuwächse verzeichnen. In Söhrewald gab es einen Einbruch bei der Geburtenzahl von 35 auf 22 Neugeborene. Auch in Kaufungen und Nieste wurden weniger Kinder geboren. In Helsa blieb die Zahl mit 32 unverändert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.