Kreis-SPD: Gottschalck und Meßmer als Bundestagskandidaten nominiert

Ulrike Gottschalck

Kreis Kassel. Die SPD Kassel-Land hat die beiden Bundestagsabgeordneten Ulrike Gottschalck (Niestetal) und Ullrich Meßmer (Calden) einstimmig als Wahlkreiskandidaten nominiert.

Damit haben sie gute Chancen, auch künftig die Region in Berlin zu vertreten, denn Gegenkandidaten innerhalb der SPD sind dem Vernehmen nach nicht zu erwarten. Die endgültige Entscheidung fällt auf zwei Wahlkreisdelegiertenkonferenzen am 2. November (Wahlkreis 167, Waldeck) und 16. November (Wahlkreis 168, Kassel).

Ullrich Meßmer

Ulrike Gottschalck gehört dem Bundestag seit drei Jahren als direkt gewählte Abgeordnete im Wahlkreis 168 an – er umfasst die Stadt und den Altkreis Kassel ohne Baunatal und Schauenburg. Gottschalck ist Mitglied des Verkehrsausschusses und sitzt im parlamentarischen Beirat für nachhaltige Entwicklung. Außerdem ist sie Vorsitzende der SPD-Fraktion im Kasseler Kreistag.

Ullrich Meßmer wurde ebenfalls vor drei Jahren in den Bundestag gewählt. Er vertritt den Wahlkreis 167 mit den Altkreisen Hofgeismar und Wolfhagen sowie den Kommunen Baunatal und Schauenburg. (hog)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.