Ausstellungseröffnung: Sechs Künstler zeigen ihre Werke in der Großenritter Kirche

Das Kreuz als Kunstwerk

Kunst in der Großenritter Kreuzkirche: Albrecht Letz (von links), Irmi Aumeier, Martin Schaub, Gerd Aumeier, Rose-Marie Bohle und Dr. Uwe Reher. Im Hintergrund ist ein Bild aus der Trilogie von Irmi Aumeier zu sehen. Fotos: Hartung

Baunatal. Wer derzeit die Kreuzkirche in Großenritte besucht, kann an der Wand hinter dem Altar ein ganz besonderes Kreuz sehen. Farbenfrohe Blumen und Früchte leuchten auf dem Leidenssymbol. „Kreuz der Sehnsucht“ nennt Dr. Uwe Reher sein Kunstwerk.

KreuzGang heißt die Ausstellung, die am Freitagabend von Pfarrerin Katja Simon vor 30 Gästen eröffnet wurde. „Hier werden moderne Kunstwerke von Künstlern ausgestellt, die sich ganz unterschiedlich einer gemeinsamen Thematik widmen, dem Kreuz und Leiden in der Welt“, sagte sie in ihrer Laudatio und ging anschaulich auf das Symbol des Kreuzes ein. Die Künstler Rose-Marie Bohle, Irmi und Gerd Aumeier, Albrecht Letz, Martin Schaub und Dr. Uwe Reher bedienen sich bei ihren Kunstwerken einer zeichenhaften Bildsprache.

So wie zum Beispiel Albrecht Letz, der das Kreuz als strukturhaftes Gemälde zeigt. Irmi Aumeiers in Schwarz gehaltene Trilogie beschreibt das Leid in der Welt. Auf den Bildern von ihrem Bruder Gerd Aumeier, der als freiberuflicher Fotodesigner arbeitet, sind unter anderem Kreuze im Sand zu sehen. Rose-Marie Bohles Kunstwerk aus Verbandmull, Gipsbinden und Transparentpapier zeigt eine widerspenstige Arbeit, wie sie sagt. Ein über zwei Meter hohes Fischkreuz aus Eiche stellt Martin Schaub aus. Bis auf Schaub (aus Rotenburg), kommen die Künstler aus Kassel. Sie alle begeistern sich schon viele Jahre für die Kunst. Während Irmi Aumeier, Martin Schaub, Dr. Uwe Reher und Gerd Aumeier schon ein Studium oder eine Ausbildung im künstlerischen Bereich absolviert haben, begannen Albrecht Letz und Rose-Marie Bohle erst später mit ihrer künstlerischen Tätigkeit.

Den Gästen gefällt die Ausstellung. „Das gemeinsame Thema, die Symbolik des Kreuzes, passt gut in die Kirche“, sagte Pia Maria Hilsenbeck aus Großenritte.

Von Tina Hartung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.