Nino Haratischwili liest im Kirchenzentrum

Vom Krimi bis zum Kriegsepos

Nino

Vellmar. Sie ist ein Tausendsassa. Ob Theaterautorin oder Regisseurin - Nino Haratischwili ist überall zu Hause. 2008 erhielt sie den Rolf-Mares-Preis in der Kategorie „Außergewöhnliche Inszenierung“, ihr Romandebut „Juja“ schaffte es 2010 auf die Longlist des Deutschen Buchpreises.

Am Montag, 27. Februar, stellt Nino Haratischwili im evangelischen Kirchenzentrum Vellmar-Stadtmitte ihren neuen Roman „Mein sanfter Zwilling“ vor. Beginn ist um 19.30 Uhr, Einlass ab 19 Uhr. Veranstalter ist der Literaturverein Ecke und Kreis Vellmar.

„Ihr Roman liest sich zuweilen wie ein Krimi, dann wieder wie ein Familiendrama, später wie eine romantische Liebesgeschichte - und am Ende wie ein Kriegsepos“, schrieb die Kritik.

Nino Haratischwili, geboren 1983 in Tiflis, ist preisgekrönte Theaterautorin und -regisseurin mit bislang 14 Uraufführungen, unter anderem auch im Staatstheater Kassel. Die Autorin lebt heute in Hamburg.

Karten gibt es im Vorverkauf für acht Euro (Abendkasse zehn Euro) in der Stadtbücherei, Vellmar, 0561/8200748, und im „büchereck“ am Vellmarer Rathausplatz, 0561/826561. (swe) Archivfoto: nh

Kontakt:

www.ecke-und-kreis.de

info@ecke-und-kreis.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.