Geschichtenerzähler bei den Kulturtagen

Krimi spielt auch in Espenau

Matthias 

Espenau. Nicht nur für Musik und Comedy bieten die Espenauer Kulturtage eine Bühne. Spannende, unterhaltsame und amüsante Geschichten bringen auch die unterschiedlichsten „Geschichtenerzähler“ mit, betont der Kulturverein Espenau als Veranstalter.

Da geht es zum Beispiel um Jahrhunderte alte Bildergeschichten. Der nordhessische Mundartkünstler Karl Garff, der Schauspieler Herwig Lucas und der Musiker Jegor Vysotzky haben sich der „Bilderrollen des Ludwig Emil Grimm“ angenommen: Das Trio bastelt aus Bildern, Texten und der dazu passenden Musik einen amüsanten und kurzweiligen Ausflug in die Welt des 19. Jahrhunderts (Samstag, 10. September, Wickehof). Dafür gibt es nur noch Restkarten.

Lesung aus Kassel-Krimi

So wie die Bilderrollen von Grimm in Nordhessen spielen, tun das auch die Kasselkrimis von Matthias P. Gibert. Sein Kommissar Peter Lenz ermittelt in seinem neuen Fall „Zeitbombe“ sogar in Espenau. Da ist es natürlich keine Frage, aus welchem Buch Gibert bei den Kulturtagen lesen wird (Samstag, 20. August, Wickehof).

„Ein Mann packt ein“ heißt das aktuelle Kabarettprogramm von Uli Masuth (Sonntag, 4. September, Wickehof). Auch sein drittes Soloprogramm bietet wieder ironische, manchmal auch sarkastische Unterhaltung. Auch für diese Vorstellung gibt es nur noch Restkarten. (swe)

Kontakt: Vorverkaufsstellen; Preise und Veranstaltungsorte sowie alle Termine unter www.espenauerkulturtage.de – für das Festival „Rocken bitte!“ unter www.rocken-bitte.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.