Baunatal schafft auch Gebühren für sechsstündige Betreuung ab

Krippenplatz für Kindern unter drei Jahren ab August gratis

+
Baunataler Tagesmütter mit ihren Schützlingen: Anke Albrecht (hinten von links), Jaqueline Leja, Brigitte Hofmann, Daniela Busch, Vorsitzende Manuela Brombach und Melanie Füßing im August vorigen Jahres mit einigen ihrer Schützlinge.

Baunatal. Ab 1. August werden in Baunatal auch die jüngsten Kinder kostenlos betreut - die Betreuung in einer Krippe oder durch eine Tagesmutter ist dann gebührenfrei.

Das beschloss das Stadtparlament am Montagabend einstimmig. Zahlen müssen Eltern lediglich für eine Betreuung von mehr als sechs Stunden pro Tag. Der Kindergartenbesuch ist in Baunatal schon einige Jahre gratis.

Wird ein Sprössling länger betreut, so werden den Eltern sowohl für Kindergarten als auch Krippe zwischen 10,50 Euro (sieben Stunden) und 42 Euro (Maximalzeit von zehn Stunden) pro Monat berechnet. Beim zweiten Kind der Familie halbiert sich der Betrag.

Geld kostet in Baunatal weiter der Hortbesuch. Die Palette reicht für das erste Kind von 84 Euro für vier Stunden bis 210 Euro für zehn Stunden pro Tag, für das zweite Kind zahlen Eltern die Hälfte.

„Ein historischer Tag“, weil nun in Baunatal die Bildung von Anfang an kostenfrei sei – dieser Bewertung von Wolfram Meibaum, Sprecher der SPD-Mehrheit, stimmten am Montagabend im Stadtparlament Michela Santoro (CDU) und Edmund Borschel (Grüne) zu. Der Fraktionschef der Ökopartei verwies allerdings darauf, dass 2004 seine Fraktion den ersten Anstoß zur Gebührenfreiheit gegeben habe.

Meibaum sprach von einer Vorreiterrolle Baunatals in ganz Deutschland und forderte, dass auch die Grundschulen in der Stadt ihre Ganztags- und Betreuungsangebote ausweiten sollten. Santoro lobte die Vielfalt des Angebots.

Die Verbesserung des Bildungsangebots hat sich Baunatal seit Jahren auf die Fahnen geschrieben. Bürgermeister Manfred Schaub (SPD) sieht den Ausbau als einen der Gründe an, warum ein einst prognostizierter Bevölkerungsrückgang nicht eintrat. Die VW-Stadt hat aktuell 27 443 Einwohner, in jüngerer Zeit sind viele junge Familien zugezogen. In der Kommunalpolitik geht man davon aus, dass die kostenfreie Kinderbetreuung weitere Neubürger anlocken wird.

Eine eigene Befragung der Stadt hatte ergeben, dass es in Baunatal zum 1. August 2013, wenn der Rechtsanspruch auf Betreuung kommt, 583 U-3-Kinder geben wird. Zusätzlich zu den 163 bereits betreuten Kindern könnten ab Sommer 50 hinzu kommen, das geht aus den Antworten der Eltern hervor. Laut Bürgermeister Schaub verhandelt die Stadt deshalb an vier Stellen wegen weiteren Räumen und Personal, man stehe kurz vor einem Abschluss.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.