Vor einem Jahr wurde die SG Ahnatal gegründet – Jetzt stiegen die Fußballer auf

Kritiker wurden überzeugt

Eine starke Gemeinschaft: Die SG Ahnatal überzeugte sportlich und verbindet die Ahnataler Ortsteile. Hier die Fußballer der ersten Mannschaft mit dem Siegerpokal der Kreisliga A. Foto: Kisling

Ahnatal. Fußball-Derby: FTSV Heckershausen gegen den SVW 06 Ahnatal. Viele Jahre war es das Spiel im Sportgeschehen der Gemeinde, eines das die Ahnataler elektrisierte und traditionell eine hohe Brisanz hatte – einschließlich sportlicher und verbaler Fehlgriffe.

Als sich vor einem Jahr die beiden Vereine zur Spielgemeinschaft (SG) Ahnatal zusammenschlossen, spalteten sich die Fußballfans in zwei Lager: Befürworter und Kritiker. Ein Jahr später sind fast alle Kritiker verstummt. Zu erfolgreich ist das Konzept SG Ahnatal, nicht nur im sportlichen, sondern auch im menschlichen Umgang.

„Schwarz-Gelb, Weiß-Blau, Heckershausen, Weimar - Ahnatal hurra“, sangen die Spieler der Ersten Mannschaft nach ihrem letzten Spiel in der Kreisliga A Gruppe 2. Zuvor hatten die elf Spieler um Trainer Frank Wambach den ESV Jahn Kassel mit 12:1 besiegt und den 26. Sieg im 28. Spiel eingefahren.

Damit steigt die SG Ahnatal zur Freude ihrer zahlreichen Fans in die Kreisoberliga auf. Über 100 Unterstützer sind bei jedem Spiel dabei, Verhältnisse, wie man sie sonst nur vom Nachbarn OSC Vellmar kennt.

„Ihr habt einen tollen Erfolg erzielt, sowohl sportlich als auch im Zusammenwachsen der Gemeinde Ahnatal. Es spielt keine Rolle mehr, ob ein Spieler aus Heckershausen oder Weimar kommt“, lobte Bürgermeister Michael Aufenanger. Der hatte als Jugendlicher selbst in der Jugendspielgemeinschaft die Fußballschuhe geschnürt und von Beginn an zu den Befürwortern des Projektes gezählt.

Bernd Klenke, Vorsitzender des FTSV Heckershausen, lobte den Kampfgeist der Truppe: „Ihr habt die Liga in einem Ausmaß dominiert, wie es nicht zu erwarten war.“ Rolf Vogel, Verantwortlicher der SG Ahnatal, betonte, dass es Projekt-Gegner gab, „die dachten, dass die SG kein Jahr überlebt“.

Diesen habe man nicht nur das Gegenteil bewiesen, sondern man sei darüber hinaus zu einer Einheit zusammengewachsen. In dieser bringe sich jeder ein, unabhängig, ob Spieler, Betreuer, Fan oder Sponsor, meinte Vogel.

Nach einer starken Saison ließen es die SGler zum Abschluss krachen und feierten bis in die Morgenstunden eine Gemeinschaft, die zusammenwuchs, weil sie zusammengehörte. (ptk)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.