Mehrere Straßen beiderseits der Landesgrenze stark betroffen

Sperrung bei Nieste: Kröten wandern wieder

Wieder im Wanderfieber: Tausende von Erdkröten gehen dieser Tage auf Wanderschaft. Doch für viele der Tiere endet der Ausflug zum Laichgewässer mit dem Tod auf der Straße. Foto: dpa

Nieste/Niestetal/Staufenberg. Es ist wieder so weit: Auch im Grenzgebiet zwischen Hessen und Niedersachsen ziehen die Amphibien zu ihren Laichgewässern und machen dabei auch vor Straßen nicht halt.

Autofahrer werden daher um besondere Rücksicht gebeten, wenn sich Kröten, Frösche und Molche dieser Tage auf den Weg machen. Sobald die Temperaturen über fünf Grad Celsius steigen, setzt bei ausreichend feuchtem Wetter die Wanderung von Erdkröten, Grasfröschen und Molchen ein. Die Hauptwanderzeit erstreckt sich meist von 19 bis 24 Uhr. Das Überqueren von Straßen bedeutet für die Amphibien eine tödliche Gefahr. Werden sie von Scheinwerferlicht angestrahlt, nehmen sie außerdem eine Schreckstellung ein. Ein Überfahren von Hunderten von Tieren ist häufig die Folge. Um die Amphibien davor zu schützen, stellen Naturschützer in den betroffenen Bereichen wieder Fangzäune auf. • Überdies wird der besonders stark betroffene Straßenabschnitt zwischen Nieste und dem Staufenberger Ortsteil Dahlheim in den Hauptwandernächten (jeweils von 19 bis 6 Uhr) voll gesperrt.

Auch auf den folgenden Streckenabschnitten ist mit einer starken Wanderung von Amphibien zu rechnen:

• zwischen Escherode und Nienhagen;

• zwischen dem Niestetaler Ortsteil Heiligenrode und Uschlag;

• zwischen Uschlag und Landwehrhagen.

Die Landkreisverwaltung Göttingen verweist darauf, dass an allen betroffenen Straßen das Warnschild „Vorsicht Krötenwanderung“ aufgestellt wird. Autofahrer werden gebeten, an diesen Straßenabschnitten besonders in feuchtwarmen Nächten bis Mitte April auf wandernde Amphibien sowie auf Helfer Rücksicht zu nehmen. An besonders gefährdeten Straßenabschnitten wird außerdem Tempo 50 angeordnet – dies gilt jeweils nur nachts von 19 bis 7 Uhr. Zeitweise gesperrt wird, wie berichtet, auch die Straße zwischen Vollmarshausen und Niederkaufungen. (awe/ket)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.