Vortrag zu Prävention im Sport geplant

KSV: Mehr Schutz für Kinder

Baunatal. Der KSV Baunatal will der Kindeswohlgefährdung im Sport vorbeugen. Das heißt: Der Verein will seelische, körperliche und sexuelle Gewalt an Kindern verhindern helfen. Übungsleiter und Trainer im Kindersportbereich sollen einen Verhaltenskodex unterschreiben und ein erweitertes Führungszeugnis der Polizei vorlegen. Über Vorbeugung von Kindesmissbrauch soll nun zusätzlich ein Vortrag informieren, zu dem man sich bereits anmelden kann.

Markus Horn vom Lehrteam der Sportjugend Hessen wird am Freitag, 21. September, von 19 bis 21 Uhr über „Kindeswohl im Sport – Prävention im Sportbereich“ sprechen. Dazu eingeladen sind nicht nur KSV-Mitglieder, sondern auch Jugendvertreter, Vorstandsmitglieder und Abteilungsleiter anderer Vereine. Treffpunkt ist die KSV-Sportwelt.

An diesem Abend soll es zudem darum gehen, wie der KSV konkret mit Führungszeugnissen und dem Datenschutz umgeht. Der 6000-Mitglieder-Verein hat sich zum Ziel gesetzt, sein Sicherheitskonzept in Sachen Kindeswohl bis Jahresende umzusetzen. (ing)

Anmeldung: KSV Baunatal, Telefon 05 61/5 70 59 90 oder E-Mail: info@ksv-baunatal.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.