Zehn Jahre Espenauer Kulturtage: 80 Künstler waren schon da

+
Längst Publikumslieblinge: Für das Duo Hinz & Kunz sind bei den Espenauer Kulturtagen nur noch wenige Eintrittskarten zu haben. Der Vorverkauf läuft seit dem 1. Juli.

Espenau. Dass sich die Espenauer Kulturtage seit der Premiere vor zehn Jahren längst einen festen Kreis von Liebhabern geschaffen haben, zeigt sich beim Blick auf den Vorverkauf. Der läuft erst seit dem 1. Juli, und schon wenige Tage später sind einige Veranstaltungen ganz oder fast ausverkauft.

Das liegt auch an der intimen Atmosphäre des Gemeindezentrums Wickehof, das pro Veranstaltung 130 Plätze bietet.

Die Kulturtage beginnen am Sonntag, 18. August, mit einer Jazz-Jamsession im Waldhotel Schäferberg und enden am Samstag, 21. September, mit dem Auftritt des Kantchores aus Gusev. Seit der ersten Auflage 2003 traten bei den Kulturtagen, die vom Kulturverein Espenau ausgerichtetet werden, rund 80 Künstler auf. Bei 20 000 bis 25 000 Euro liegt der Etat der Espenauer Kulturtage, der zu einem Drittel von Sponsoren und zu zwei Dritteln von den Erlösen aus Eintrittspreisen und Catering bestritten wird. Dass sich das Festival selbst trägt, funktioniert aber nur, weil der 45 Mitglieder starke Kulturverein als Veranstalter viel ehrenamtliches Engagement aufbringt.

Alle Tickets weg sind nach Auskunft von Bürgermeister Michael Wielert, der auch Vorsitzender des Kulturvereins ist, für den Auftritt des Mariendorfer Damenquartetts, das mit seinem Programm „Und die Reise geht weiter“ am Samstag, 31. August, ab 20 Uhr im Wickehof gastiert. Birgitta Groß, Ulli Bollendorf-Tiemann, Heike Portl und Ghislaine Seydler haben die Veranstalter im vergangenen Jahr so sehr überzeugt, dass sie das zweite Mal gebucht wurden. Das Damenquartett ist ein Beispiel für die Strategie, regelmäßig auch regionale Künstler einzubinden.

Bis auf wenige Restbestände sind auch die Karten für Wolfgang Trepper schon verkauft. Der Kabarettist präsentiert sein Programm „Nich’ mit mir!“ am Freitag, 30. August, ab 20 im Wickehof.

Das gilt laut Wielert auch für das Duo Hinz & Kunz, das am Freitag, 13. September, schon zum vierten Mal nach Espenau kommt und längst zu den Publikumslieblingen zählt. Sein Programm heißt „Wenn Männer Musik für Frauen machen“.

Weitere Infos:

www.espenauer-kulturtage.de

Wer für diese Veranstaltungen keine Karten mehr bekommen sollte, dem bietet Wielert Alternativen an. Für das Damenquartett wären Jochen Faulhammer und Cristine Weghoff („Mäh sin doch au wer“, Samstag, 7. September) ein adäquater Ersatz, für Wolfgang Trepper käme Sebastian Pufpaff („Warum!“, Freitag, 6. September) infrage. Für Hinz & Kunz wäre - auch wenn es inhaltlich etwas weiter auseinanderliege - Abdelkarim („Zwischen Ghetto und Germanen“, Freitag, 20. September) eine Alternative.

Von Stefan Wewetzer

Kontakt: Tickets gibt es über die Karten-Hotline unter 05673/9993-22

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.