Kundschaftete Verdächtiger Häuser für Einbrüche in Baunatal aus?

Baunatal. Ein Unbekannter, der sich unerlaubt als Mitarbeiter der Baunataler Stadtwerke ausgab, sorgte am Montag im Baunataler Leiselfeld für Unruhe.  Womöglich hat er Häuser für Einbrüche ausgekundschaftet. Das vermutet die Polizei.

Der Mann wurde mit einer Gruppe weiterer Personen in einem klapprigen Pkw mit HD-Kennzeichen (Heidelberg) in der Haydnstraße gesehen.

Einer 72-Jährigen war der Unbekannte gegen 14.15 Uhr aufgefallen. Nach Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch hatte er gegenüber der Seniorin gesagt, dass er Mitarbeiter der Stadtwerke sei und nur Bescheid sagen wolle, dass das Wasser abgestellt werde.

Der Mann habe eine Art Schreiben in der Hand gehabt, das er der Frau kurz zeigte und dann wieder in sein Jackett einsteckte. Sie habe den Mann gefragt, ob er sich denn mit einem Ausweis ausweisen könne. Daraufhin holte dieser nochmals das Schreiben aus der Jacke, verstrickte sich dann aber in seiner Aussage, berichtete die Zeugin gegenüber den Polizeibeamten.

Ohne dass der angebliche Stadtwerke-Mitarbeiter ihr einen Ausweis gezeigt hatte, sei er dann hinter das Haus gegangen. Dort war er zuvor aus dem Pkw ausgestiegen. Die 72-Jährige sei ihm gefolgt und habe ihn gefragt, ob er denn nicht auch bei den Nachbarn Bescheid sagen wolle. Der Mann habe sich jedoch nicht mehr umgedreht und sei weitergegangen.

Das Auto mit dem HD-Kennzeichen war nach den Beobachtungen der Zeugin nicht mehr da. Sie habe dann noch sehen können, wie der Mann nun eine Art Funkgerät heraus holte und damit funkte. Was dieser sagte, konnte sie aufgrund der Entfernung aber nicht verstehen. Er sei dann die Straße weiter runter in Richtung Händelstraße gegangen.

Den Verdächtigen beschreibt die Seniorin so: Er soll etwa 25 Jahre alt und ein Südländer sein, er ist etwa 1,75 Meter groß, hat schwarze Haare, die an den Seiten kurz sind, oben soll er eine Tolle haben. Der Unbekannte habe Deutsch ohne Akzent gesprochen.

Das Fahrzeug soll in der Grundfarbe grau sein. Es soll an mehreren Stellen andersfarbige sein. Das Fabrikat ist nicht bekannt. Das etwa 15 bis 20 Jahre alte Auto soll laut Zeugin stark klappern. Erste Ermittlungen der Polizeibeamten des Baunataler Reviers Süd-West bei den Stadtwerken ergaben, dass es kein Mitarbeiter von dort war.

Hinweise an die Polizei: 05 61/91 00

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.