Fuldabrücker Stefan Rech stellt in Lohfelden aus

Kunstvolle Natur im Rathaus

Während eines Rundgangs stellte Stefan Rech (rechts) den Besuchern der Vernissage seine Arbeiten vor. Das Foto zeigt Kraniche im Abendrot auf dem Weg zu ihren Nistplätzen. Mit auf dem Bild ist Vhs-Fotokursteilnehmerin Claudia Lange aus Kassel. Foto: Wohlgehagen

Lohfelden. In der Volkshochschule der Region Kassel zeigt Stephan Rech seinen Schülern, wie man ein Bild gestaltet. Jetzt schmücken kunstvolle Tierbilder und Landschaftsaufnahmen des bekannten Fuldabrücker Naturfotografen das Rathaus in Lohfelden. Die Ausstellung ist bis zum 17. März während der allgemeinen Besucherzeiten der Gemeindeverwaltung geöffnet.

„Schön, dass es diese Kunst und diesen Lehrer gibt“, sagte Dr. Klaus Peter Lorenz.. Die Volkshochschule habe in diesem Fall besonderen Wert auf Stephan Rechs faszinierende Afrika-Fotos gelegt, aber auch auf Aufnahmen mit Motiven aus der heimischen Vogelwelt. Der Foto-Lehrer sei ein leidenschaftlicher Fotograf, der Wolf und Luchs auch im Tierpark Sababurg auf die Fährte gehe, so Dr. Lorenz.

Die Ausstellung war zuvor von Vizebürgermeister Klaus Steffek und der Band „Saitenwege“ der Musikschule Söhre Kaufunger Wald unter der Leitung von Rainer Salwiczek-Pfeifer eröffnet worden.

(ppw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.