Ausstellung: Im Rathaus sind 44 Bilder von Temenuzhka Dikanska zu sehen

Kunstwerke für die Seele

Geheimnisvolle Bilder in besonderen Farben: Manya Banchik (von links), Andreas Fleck, Künstlerin Temenuzhka Dikanska und Professor Dr. Ewald Rumpf vor einem der Blumenbilder. Foto: Hartung

baunatal. „Poesie in Farbe“ nennt sich die Ausstellung, die derzeit im Foyer des Baunataler Rathauses zu sehen ist. Die 44 Kunstwerke von Temenuzhka Dikanska (Kassel) entführen den Betrachter in eine geheimnisvolle, fantasiereiche und poetische Welt aus Licht und Farben.

Rund 60 Gäste kamen am Donnerstagabend zur Eröffnung durch Baunatals Erste Stadträtin Silke Engler-Kurz. „Ihre Bilder erhellen meine Seele“, sagte Professor Dr. Ewald Rumpf, der ein paar einführende Worte sprach.

Dikanska wurde am 4. November 1972 in Sofia geboren. Bereits als Kind fing sie mit dem Malen an. „Meine Eltern haben beide gemalt, da wurde ich früh geprägt“, sagt sie. Pinsel und Farben seien ihr erstes Spielzeug gewesen. Sie versteht es, ihre Vorstellungen präzise auf die Leinwand zu bringen. 1996 machte Dikanska den Magister der Künste an der nationalen Akademie für bildende Künste in Sofia. Bis 2003 arbeitete sie dort als Kunstlehrerin.

2002 kam die Malerin nach Deutschland, 2004 zog sie nach Kassel. 2005 begann sie ihr Studium für bildende Kunst an der Kunsthochschule der Uni Kassel und schaffte dieses Jahr ihren Examensabschluss.

Heute ist Dikanska Leiterin von Malkursen bei Hobbymade in Kassel und arbeitet als Dozentin an der Sommerkunstakademie in Erkelenz. Außerdem ist sie Mitglied in der Union der bulgarischen Künstler Sofia. Dikanska blickt auf rund 40 Ausstellungen im In- und Ausland zurück, unter anderem in Sofia, Italien und Kassel.

Blumen, Himmel, Pflanzen und Unter-Wasser-Bilder in Öl und Acrylfarbe – Dikanska hat sich hauptsächlich der abstrakten Malerei verschrieben. „Die Bilder geben mir seelische Wärme“, sagte Besucher Alexander Shtoklyand (56) aus Kassel. Seine Frau Manya Banchik (59) ergänzte: „Das ist eine interessante Ausstellung mit besonderen Farben.“

Die Ausstellung ist bis 6. Januar 2012 im Baunataler Rathausfoyer zu sehen.

Von Tina Hartung

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.