Turmtheater Ahnatal präsentiert Sketche - Drei Aufführungen am Wochenende

Kurioses aus dem Alltag

Aus dem Leben gegriffen: Am Wochenende zeigt das Turmtheater seine neue Produktion. Spielleiterin ist Christine Thorbrügge (links), Sören Wicke (rechts) ist als Bühnenbauer mit dabei. Auf der Bühne stehen: (hinten von links) Lisa Rickert, Christoph Keil, Helmut Matthey, Lothar Fiege; (Mitte von links) Ewald Griesel, Petra Hubenthal-Schmidt, Erdmute Gerk sowie (vorne) Regina Engel und Klaus Schreiber. Foto: Schilling

Ahnatal. Gleich zwei Königinnen samt Geleit werden am Wochenende dabei sein, wenn in Ahnatal wieder das Turmtheater auf der Bühne steht. Aber keine Sorge - für die Zuschauer ist auch noch genug Platz. Denn der hochherrschaftliche Besuch ist aus Holz und braucht zum Leben nur ein kleines Schachbrett. Das hält Christoph Keil bereit, um seiner neuen Bekanntschaft, gespielt von Regina Engel, mit dem Spiel der Könige mal ordentlich auf den Zahn zu fühlen, „weil da der richtige Charakter zu Tage kommt“.

Der Sketch ist eine von elf Szenen, die das Turmtheater unter dem Titel „Moment Mal!?“ zeigt. „Wir führen Momente auf, die aus dem Leben gegriffen sind, die sich so oder ähnlich durchaus zutragen können“, erklärt Spielleiterin Christine Thorbrügge. Seit dem Sommer haben die Hobby-Schauspieler einmal pro Woche geprobt. Gemeinsam haben sie die Szenen ausgesucht und auch selbst entwickelt, mit Unterstützung der Theaterpädagogin Lisa Rickert.

Die zeigt auf der Bühne, dass das Alter manchmal ganz anders ist, als man es sich als junger Mensch ausmalt. Und auch andere müssen erkennen, dass ihre Vorstellungen vom Leben nicht immer mit der Realität übereinstimmen. So macht Regina Engel als Witwe auf dem Friedhof erstaunliche Bekanntschaften. Helmut Matthey muss sich eingestehen, dass es mit dem eigenen Willen so eine Sache ist, vor allem, wenn man eine resolute Ehefrau (Petra Hubenthal-Schmidt) hat.

Und wenn am Ende ein Gespräch zwischen Lothar Fiege und Klaus Schreiber über eine traurige Pflanze eskaliert, dann erkennen auch die Zuschauer: Manchmal ist alles ganz anders als anfangs gedacht.

Mit viel Spaß am Spiel präsentiert die Theatergruppe die kuriosen Alltagsmomente und zeigt dabei auch, dass jeder Beruf so seine Tücken hat. So muss sich Ewald Griesel als Moderator mit den Macken von Spitzensportlern und Pop-Ikonen herumschlagen, während Erdmute Gerk versucht, als Zoohändlerin ein Tier an die Frau zu bringen. Was es dabei mit den Schafen auf sich hat, und wer eigentlich wen beim Schachspielen entlarvt, das wird nicht verraten. Die Auflösung gibt es am Wochenende - wenn das Turmtheater auf der Bühne steht.

Aufführungen sind an folgenden Tagen: Freitag, 29.11., Heckershäuser Kirche, Beginn: 19 Uhr; Samstag, 30.11., Ökumenisches Kirchenzentrum am Kammerberg, Beginn: 19 Uhr; Sonntag, 1.12., Weimarer Kirche, Beginn: 19 Uhr.

Der Eintritt ist frei, um Spenden für die kirchliche Arbeit wird gebeten.

Von Meike Schilling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.