Gestaltung symbolisiert Berge und Hügel

Lärmschutzwand an der A7 bei Lohfelden wächst rasant

Lohfelden. Die zwölf Meter hohe Lärmschutzwand an der Ostseite der Autobahn 7 bei Lohfelden wächst in Riesenschritten. Jetzt wird auch die vom Straßenbaumanagement Hessen Mobil angekündigte Gestaltung der Betonwand sichtbar.

In die Platten ist eine dezente Welle eingearbeitet, die die Hügel und Berge von Söhre und Kaufunger Wald symbolisiert. Auf der Kasseler Seite soll später die Silhouette des Herkules und der Martins-Kirche zu sehen sein.

Lärmschutzwand an der A7 bei Lohfelden wächst

Lesen Sie auch:

- So hoch wird die Lärmschutzwand an der Autobahn 7

- A7 bei Lohfelden: 40 Millionen Euro für zwölf Meter hohen Lärmschutz

Die Errichtung der Lärmschutzwand auf der drei Kilometer langen Ausbaustrecke bis zur Anschlussstelle Kassel-Ost kostet insgesamt 40,5 Millionen Euro. Das noch bis zum Herbst 2013 andauernde Bauvorhaben ist erforderlich, um die Grenzwerte einzuhalten: Zurzeit bewegen sich auf Nordhessens meist befahrener Straße, die noch auf acht Spuren erweitert wird, 80.000 Fahrzeuge täglich. Nach Vorausberechnungen soll der Verkehr auf 106.000 Fahrzeuge steigen, sobald die A44 fertiggestellt ist. (ppw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.