Laienspielgruppe Helsa spielt "Wenn schon - denn schon"

In einem Londoner Hotel: Sascha Ibl und Frank Bartram (von links) sowie Alexandra Rausch, Hans-Peter Ludwig, Karina Eberhardt und Frank Müller bei den Proben zum neuen Stück. Fotos: Wienecke

Helsa. Die Premiere findet am Samstag, 13. Dezember, um 19 Uhr im Gasthaus „König von Preußen" statt: „Wenn schon - denn schon" heißt das neue Stück der Laienspielgruppe Helsa.

Es ist ein Schwank des englischen Komödienautors Ray Cooney.

Die Handlung: Der Politiker Richard (Hans-Peter Ludwig) hat eine Frau und eine Freundin. Obwohl ihn seine Frau (Karina Eberhardt) auf eine Tagung begleitet, bittet er seinen Sekretär George (Frank Müller), in dem Londoner Hotel ein zweites Zimmer für seine Geliebte Jennifer (Alexandra Rausch) zu buchen. Dummerweise befinden sich die Zimmer direkt nebeneinander.

Richards Ehefrau Pamela ist einem Flirt ebenfalls nicht abgeneigt. Als auch noch der Ehemann von Jennifer (Sascha Ibl) bei dem Hotelmanager (Frank Bartram) auftaucht, wird die Sache brenzlig. Werden sich das Zimmermädchen Maria (Bettina Ibl), der Kellner (Maximilian Scholz) oder der Rezeptionist Melling (Tobi Schiele) vielleicht verplappern?

Annika Bärthel macht wie Tobi Schiele erstmals bei der Laienspielgruppe mit. Die 24-jährige Erzieherin aus Helsa hat in der Schule bereits auf der Bühne gestanden. „Ich werde eine ältere Politikerin spielen“, verrät sie. Ebenfalls neu dabei ist Christa Schröder, die sich um die Requisiten kümmert.

Volker Schröbel, Tim Noll und Sascha Ibl haben das Bühnenbild so gestaltet, dass die Zuschauer stets die Geschehnisse in beiden Zimmern verfolgen können. Regie führen Hans-Peter Ludwig und Frank Bartram. Marga Wolfram souffliert bei Bedarf.

Die Laienspielgruppe Helsa besteht seit 52 Jahren und spielt bereits das 61. Stück. Das liegt daran, dass in der Anfangszeit manchmal zwei Stücke pro Jahr Premiere feierten. Kontakt zur Laienspielgruppe: Jürgen Scholz, Helsa, Tel. 05605/3904.

Von Bettina Wienecke 

INFORMATION:

Die Laienspielgruppe Helsa spielt „Wenn schon - denn schon“, eine Komödie von Ray Cooney, im gut geheizten Saal des sich im Umbau befindlichen Gasthauses „Zum König von Preußen“ in Helsa am Samstag, 13. Dezember, Sonntag, 14. Dezember, und Samstag, 17. Januar 2015, jeweils um 19 Uhr sowie am Sonntag, 18. Januar 2015, um 16 Uhr. Die Karten kosten im Vorverkauf sieben Euro und an der Abendkasse acht Euro. Der Eintritt ist für Kinder bis 14 Jahre frei.

Vorverkauf: Tankstelle Albert Beck, Leipziger Straße 9, Bäckerei und Konditorei Helmeke (neu), Berliner Straße 3, beide in Helsa. Vorbestellung per E-Mail: kalli@helsa.org oder telefonisch bei Karlheinz Müller unter Tel. 056 05/ 92 81 25.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.