Kreis-SPD kritisiert Kürzung der Mittel

„Land fährt ÖPNV ins Abseits“

Kreis Kassel. Die schwarz-gelbe Landesregierung fährt den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) ins Abseits. Mit diesen Worten kritisiert Uwe Schmidt, Vorsitzender der SPD im Landkreis, die Entscheidung aus Wiesbaden, ab diesem Jahr die Zuweisungen für die Verkehrsverbünde jährlich um 20 Millionen Euro zu kürzen. Für den Nordhessischen Verkehrsverbund (NVV) bedeute dies allein acht Millionen Euro weniger in diesem Jahr.

„Dies wird sich nicht nur auf die Fahrpreise niederschlagen. Wir befürchten auch, dass langfristig Verbindungen gestrichen werden müssen“, meint SPD-Kreistagsabgeordneter Oliver Ulloth (Vellmar).

Orte altern noch schneller

Fatal werde dies für die ländlichen Räume werden, wo sich bereits jetzt der demografische Wandel bemerkbar mache. „Das halten wir nicht für zukunftsweisend, da die vom ÖPNV abgeschnittenen Orte unattraktiv für junge Familien werden. Das lässt jene Orte noch schneller altern“, betont Juso-Unterbezirksvorsitzender Marcel Brückmann.

Für die Sozialdemokraten „ist der öffentliche Nahverkehr Bestandteil der Sozialpolitik“, sagt Schmidt.

Daher habe man sich entschlossen, gemeinsam mit den anderen SPD-Kreisverbänden aller betroffenen nordhessischen Landkreise eine Initiative für den Erhalt der finanziellen Mittel ins Leben zu rufen. (mic)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.