Staatskanzlei verwundert über Ankündigung, dass Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) bei Festakt spricht

Land: Es gab keine Zusage für Bouffier-Rede bei Festakt in Kaufungen

Schirmherr und Rednerin: Ministerpräsident Volker Bouffier wird nicht zum Festakt nach Kaufungen kommen. Für ihn spricht Wissenschaftsministerin Eva Kühne-Hörmann. Archivfoto:  dpa

Kaufungen. Bereits im vergangenen November schien die Sache klar zu sein: Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) wird am Festakt zum 1000-jährigen Bestehen Kaufungens am 10. August teilnehmen, teilte die Gemeinde seinerzeit mit.

Vor einigen Tagen kam dann die Kehrtwende: In der Einladung zu dem Festakt war von einer Visite des Regierungschefs bei dem Empfang und dem anschließenden Festakt im historischen Stiftsbezirk keine Rede mehr.

Statt seiner soll nun Wissenschaftsministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) am 1000. Jahrestag der ersten urkundlichen Erwähnung sprechen. In Kaufungen ist so mancher irritiert über die vermeintliche Absage des Ministerpräsidenten.

Lesen Sie auch:

- Timon Gremmels: „Absage von Bouffier ist ein Armutszeugnis“

- 1000 Jahre Kaufungen: Kühne-Hörmann vertritt Ministerpräsident Bouffier

Vom politischen Gegner erntete Bouffier prompt Kritik wegen seines Fernbleibens. Der SPD-Landtagsabgeordnete Timon Gremmels aus Niestetal sprach von einem „Armutszeugnis“. Nach seiner Einschätzung hätte der Ministerpräsident kommen müssen. Für einen Schirmherren, das erklärte Gremmels am Wochenende, sei es gewissermaßen Pflicht, bei dem Fest zu erscheinen.

In der Staatskanzlei in Wiesbaden, wo die Termine des Regierungschefs geplant und koordiniert werden, kann man die Aufregung in der Lossetalgemeinde nicht verstehen. Von einer Absage Bouffiers könne keine Rede sein, sagte eine Sprecherin auf HNA-Anfrage. Ihre Begründung: „Es hat nie eine feste Zusage des Ministerpräsidenten gegeben, zu dem Festakt zu kommen.“

Allerdings habe man sich seitens der Landesregierung um Alternativtermine für einen Besuch Bouffiers im Jubiläumsjahr in Kaufungen bemüht, so die Sprecherin. Dazu habe es mehrere Telefonate mit Bürgermeister Arnim Roß (SPD) gegeben. Die Suche nach Alternativterminen sei allerdings ergebnislos geblieben.

Bürgermeister Roß bedauert, dass Bouffier nicht an dem Festakt teilnehmen kann, äußert dafür aber Verständnis. Er wisse „um das große Pensum, das der Ministerpräsident zu absolvieren hat“, so Roß gegenüber der HNA. Für Kaufungen sei es eine große Ehre, dass Bouffier die Schirmherrschaft übernommen habe. Er, Roß, freue sich, dass die Wissenschaftsministerin für den Festakt zugesagt habe. „Frau Kühne-Hörmann ist herzlich willkommen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.