Leerstehende Häuser: Kreis warb in Holland um Käufer

+
Harald Kühlborn über das Interesse von Niederländern an Nordhessen.

Kassel. Der demografische Wandel wird im Landkreis Kassel immer mehr zu einem Problem. Deshalb warb der Kreis jetzt während einer Messe in den Niederlanden um Einwanderer, die zu Neubürgern werden könnten.

Bereits heute stehen im Landkreis Kassel zahlreiche Fachwerkhäuser leer. Der demografische Wandel wird das Problem verschärfen. Nach positiven Erfahrungen, die unter anderem die Stadt Wanfried mit Neubürgern aus den Niederlanden gemacht hat, war der Landkreis jetzt auf einer Messe für Auswanderer in Utrecht vertreten. Über das Ergebnis sprach Redakteur Peter Ketteritzsch mit Kreissprecher Harald Kühlborn.

Herr Kühlborn, ein preiswertes Fachwerkhaus als Feriensitz oder dauerhaft als Altersdomizil: Wie groß ist das Interesse der Niederländer an einer Immobilie in Nordhessen?

Harald Kühlborn: Das Interesse ist groß, da die Preise in unserer Region gegenüber den Immobilienpreisen in den Niederlanden sehr günstig sind. Allerdings steht für die meisten Interessenten ein Arbeitsplatz im Vordergrund und erst danach der neue Wohnort.

Mit welchen Eindrücken kommen Sie von der Auswanderermesse in Utrecht zurück?

Kühlborn: Wir waren vom Ansturm und den vielen konkreten Fragen überwältigt. Wir hatten über 250 konkrete Kontakte, die wir noch weiter bearbeiten. Da wir nur zwei Laptops dabei hatten, bildeten sich sogar Schlangen von Nachfragern - das habe ich bei einer Messe noch nie erlebt. Die Bandbreite der Fragen reichte von Investitionsvorhaben bis hin zu touristischen Angeboten in unserer Region.

Plant der Landkreis Kassel weitere Aktivitäten, um Niederländer in die Region Kassel zu locken?

Kühlborn: Wir werden im nächsten Jahr wieder nach Utrecht fahren und mehr Laptops mitnehmen. Wir werden auch die Wirtschaftsförderung Region Kassel und die Arbeitsagentur Kassel stärker einbinden. Außerdem bereiten wir die Einrichtung einer Servicestelle Landleben in unserem Servicezentrum Regionalentwicklung in Hofgeismar vor, in der wir Anfragen nicht nur aus den Niederlanden gebündelt aus einer Hand bearbeiten können.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.