Kreisbauernverband lädt für Sonntag nach Kaufungen ein – Alte Schlepper ausgestellt

Landwirte danken für Ernte

Blick auf die Ernte: Reinhard Schulte-Ebbert, Geschäftsführer des Kreisbauernverbandes (links), und der Oberkaufunger Landwirt Christian Nixdorf laden die Landwirte zum Erntedankfest nach Kaufungen ein. Foto: Laumann

kreis kassel. Die Ernte im Landkreis Kassel war durchwachsen. Trotzdem wollen die Landwirte an diesem Sonntag bei einer zentralen Erntedank-Veranstaltung in Kaufungen für die Früchte des Feldes danken.

„Die Maisernte war besser als nach der Trockenheit im Frühjahr erwartet“, sagt Reinhard Schulte-Ebbert, Geschäftsführer des Kreisbauernverbandes. Entscheidend für den Ertrag sei die Bodenqualität gewesen. Schulte-Ebbert geht von Erträgen aus, die zehn bis 20 Prozent über dem Durchschnitt liegen. Derzeit werde die letzte Maisernte in diesem Jahr eingefahren. Ungünstiger verlief jedoch die Weizen-, Gerste- und Rapsernte. „An extrem guten Standorten haben wir durchschnittlich 30 bis 40 Prozent weniger geerntet als sonst“, meint der Bauernverbandssprecher. Das Getreide habe unter der Trockenheit im Frühjahr gelitten. Der Regen im Sommer kam für viele Pflanzen zu spät.

300 Landwirte erwartet

Das Kreiserntedankfest soll deutlich machen, wie stark Landwirte auf gutes Wetter und einen guten Wuchs angewiesen sind. Der Kreisbauernverband Kassel lädt zusammen mit Landfrauenvereinigungen und weiteren Vereinen nach Kaufungen ein. Mehr als 300 Landwirte werden zum Gottesdienst und der anschließenden Feier erwartet.

Rohölzünderclub

Der Tag beginnt um 10 Uhr in der Stiftskirche in Oberkaufungen. „Säen und ernten im Segen“ – unter dieses Motto stellt Dekanin Carmen Jelinek ihre Predigt. Pfarrer Johannes Barth wird den Abendmahl-Gottesdienst leiten. Der Bezirkslandfrauenchor Wolfhagen und die Posaunenchöre aus Ober- und Niederkaufungen gestalten die Feier musikalisch mit.

„Wir erwarten immer, dass wenn wir etwas Gutes investieren, auch etwas Gutes dabei herumkommt. Aber so ist es im Leben nicht“, sagt Jelinek. Die Dekanin aus Kaufungen wird über die Überraschungen des Lebens predigen.

Für eine Überraschung vor dem Kirchengebäude will der Rohölzünderclub Kaufungen sorgen: Er stellt dort alte Schlepper und Traktoren aus.

Vom Gottesdienst geht es ins Bürgerhaus in Oberkaufungen, Leipziger Straße 463. Dort gibt es Mittagessen, die Landfrauen sorgen für Kaffee und Kuchen. Außerdem werden sie am Nachmittag ein Programm bieten – „mit einigen Überraschungen“, sagt Schulte-Ebbert.

Von Anke Laumann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.