Frühling ist im Anmarsch: In diesen Tagen soll im Landkreis die Arbeit auf den Feldern beginnen

Landwirte wollen jetzt endlich loslegen

+
In den nächsten Tagen geht es auf den Feldern im Altkreis rund: Die Landwirte müssen dringend ihr Saatgut in die Erde bringen.

Kreis Kassel. Der Frühling ist im Anmarsch und die Landwirte im Landkreis Kassel stehen in den Startlöchern. „Wenn es in diesen Tagen wärmer wird, beginnt umgehend die Feldarbeit“, sagt Reinhard Schulte-Ebbert, Geschäftsführer beim Bauernverband. Rund drei bis vier Wochen zu spät.

Hände gebunden

Der lange Winter mit Bodenfrost hat dafür gesorgt, dass den Bauern die Hände gebunden waren.

Die Vegetation ruht noch. Ob die Verzögerung negative Auswirkungen auf das Getreide hat, könne man zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht sagen.

„Wir hoffen, dass die Natur sich selbst hilft.“ Entscheidend sei einfach auch, wie sich das Wetter jetzt weiterentwickele. Während ein Großteil des Getreides schon vor dem Winter im Boden war, müssen jetzt Mais und Zuckerrübensaat dringend in die Erde, sagt Schulte-Ebbert.

„Wir hoffen, dass die Natur sich selbst hilft.“

Reinhard Schulte-Ebbert, Bauernverband

Ein Winter wie dieser komme in der Wetterstatistik ganz selten vor. Seit Beginn der Wetteraufzeichnungen habe es fünf Mal einen ähnlich kalten Monat gegeben.

Die Konsequenzen dieses Ausnahmewinters für die Landwirtschaft im Landkreis Kassel könne man eigentlich erst in vollem Umfang bei der Ernte erkennen, sagt der Geschäftsführer des Bauernverbandes.

Von Bea Ricken

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.