Volkssternwarte lädt zur Beobachtung ein

Lange Nacht der Planeten

Der Jupiter: Die Oberfläche des Planeten wird von Wolkenbändern und -wirbeln gebildet. Foto: privat/nh

Fuldatal. Der Tag der Astronomie am Samstag, 24. März, steht ganz im Zeichen der Planetenbeobachtung. Mit Venus, Jupiter und Mars geben sich die drei hellsten Planeten gegenwärtig ein Stelldichein am Abend- und Nachthimmel. Später gesellt sich Saturn, der Herr der Ringe, dazu, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Volkssternwarte Rothwesten wird zur langen Nacht der Planeten ihre Pforten an diesem Tag schon um 15 Uhr öffnen und bei klarem Himmel ihre Fernrohre auf das Zentralgestirn richten.

Ab 20 Uhr rücken die Planeten ins Visier der Teleskope. Venus, gleißend hell und mit einer deutlichen Phase, steht nur wenig entfernt von Jupiter, dem größten Planeten, dessen Oberfläche von zahlreichen    Wolkenbändern    und -wirbeln gebildet wird. Nur wenig später wird Mars zum Paradeobjekt des Nachthimmels werden und den Blick auf seine rostrote Wüstenoberfläche freigeben.

Dem geduldigen Beobachter präsentiert Saturn in den späteren Nachtstunden sein faszinierendes Ringsystem. Ab 20.40 Uhr erhebt sich der Gasriese über den Horizont und wird etwa zwei Stunden später ausreichend hoch für Fernrohrbeobachter am Himmel stehen. (mic)

Informationen: Sternwarte Rothwesten, http://www. volkssternwarte-rothwesten.de/ und Tel. 0 56 07/ 77 12 und beim Verein der Sternfreunde VDS unter www.astronomietag.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.