Gesperrte A7

Lange Staus auf Ausweichstrecken in und um Kassel

Nichts ging mehr: Von Kassel-Nord quälte sich der Verkehr auf der Dresdener Straße (Foto) nach Kassel hinein. Foto: Dilling

Die A7-Sperrung nach einem Lkw-Brand am Montag bei Lutterberg sorgte am Dienstag für lange Staus auf der Autobahn und den Umleitungsstrecken.

Drei autofreie Fahrbahnen - das gab es am Dienstagmorgen auf der A7 am Sandershäuser Berg in Richtung Norden. Denn um die Autobahn nach einem Lkw-Brand zwischen Lutterberg und Werratalbrücke zu reparieren, musste sie komplett gesperrt werden. Die Polizei leitete den Verkehr bei Kassel-Nord ab.

Die Autos landeten in einem langen Stau quer durch Kassel von der Dresdener Straße über Ysenburgstraße bis zur Ihringshäuser Straße. Wer die Ampel Eisenschmiede passiert hatte, konnte wieder eine Weile fahren - bis vor Hann. Münden. „Hier ist alles dicht“, teilte die dortige Polizei mit.

Viele wählten als Ausweichroute auch die Landesstraße durch Sandershausen und die Staufenberger Ortsteile nach Hann. Münden - mit dem gleichen Ergebnis.

Nicht nur Urlaubsreisende aus Nordeuropa quälten sich im Stop-and-go-Verkehr, auch Berufspendler, die nach Norden wollten, steckten fest.

Nicht besser sah es auf der A7 selbst aus: Bis nach Guxhagen staute sich der Verkehr zeitweise zurück. „Die Sperrung habe ich gar nicht mitbekommen“, sagte Lkw-Fahrer Alex Kaverzov aus Hildesheim auf seinem Weg in den Harz, der gegen Mittag seit einer Stunde am Kreuz Kassel-Mitte stand - da hatte er noch den Stau bis Kassel-Nord und dann auf der Umleitungsstrecke vor sich.

„Unruhige Nacht“ 

Lesen Sie auch: Nach Unfall auf A7: Staus, wohin man schaut

Emily Wetzel aus Grafing bei München und das Ehepaar Helga und Heinz Bratka aus dem Rhein-Pfalz-Kreis bogen vor dem Stau auf der Dresdener Straße nach links in die Shell-Tankstelle in Heiligenrode ab, um hier Pause vom Stau zu machen. „Ich will in Hameln Verwandte besuchen“, erzählte Emily Wetzel, die mit ihren kleinen Kindern in einem Kleinbus unterwegs war und die Gelegenheit zum Toilettengang und einer Erfrischung nutzte. „Außerdem ist uns fast das Benzin ausgegangen“, sagte die junge Mutter.

Die Bratkas, unterwegs in den Urlaub an der Nordsee, mussten notgedrungen an der Tankstelle Station machen. Bratkas älterem BMW war das Voranschleichen im Stau nicht bekommen: Der Wagen verlor Kühlflüssigkeit, der Rentner füllte seinen Wasservorrat für den Kühler auf.

Die Hannoversche Straße in Sandershausen war am Mittag stadtauswärts zwar stark befahren, aber von Stau keine Rede. Dafür seien in der Nacht viele Lkw über die marode Durchgangsstraße gerumpelt, erzählt eine Anwohnerin. „Ich habe eine unruhige Nacht gehabt“, so die Seniorin. Ähnliches war von der Bäckerei Diederich zu hören, deren Inhaberin ebenfalls an der Durchgangsstraße wohnt.

Am Dienstagabend gegen 19 Uhr sollte die Autobahn wieder freigegeben werden.

Lange Staus wegen A7-Sperrung in und um Kassel

Abschleppwagen brannte auf der A7

Videos: Stau auf der A7, volle Umleitungsstrecken

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.