Stadtparlament berät in Sitzung Anfang Juli

Langenberge: Geld nötig für Windpark

Baunatal. Die Stadt Baunatal will den nächsten Schritt zu einem Windpark in den Langenbergen gehen. In der kommenden Stadtverordnetensitzung am 1. Juli soll offiziell beschlossen werden, dass sich Baunatal an den Planungskosten für die fünf Türme mit Rotoren beteiligt – und zwar mit 17.500 Euro.

Die Kommunen Gudensberg, Edermünde, Niedenstein und Baunatal wollen sich mit zusammen 37,5 Prozent an dem Vorhaben beteiligen.

Partner sind bereits ab der Planungs- und Bauphase die VR Bank Chattengau und das VEW (Verbandsenergiewerk) Korbach. Später soll eine Bürger-Energiegenossenschaft als weiterer Gesellschafter hinzukommen.

Ausgegangen wird von einer Investition von 25 Millionen Euro, die Planungskosten werden auf 350.000 Euro beziffert. Baunatal ist jeweils mit fünf Prozent beteiligt.

Nach Angaben aus dem Rathaus liegen inzwischen auch Gutachten vor, die unter anderem eine zufriedenstellende Windernte und die Verträglichkeit der fünf Anlagen mit der Tierwelt (Vögel, Fledermäuse) attestieren. Ebenso sei gewährleistet, dass man das Gelände in Waldgebiet problemlos erschließen könne. (ing)

Öffentliche Parlamentssitzung: Montag, 1. Juli, ab 18 Uhr, Stadtverordnetensaal im Rathaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.