Ladengalerie in Hertingshausen mit ÖPNV schwer zu erreichen

Schlechte Bus- und Bahn-Anbindung: Langer Weg zum Ratio-Land

+

Baunatal/Schauenburg. Immer wieder ist von Kunden zu hören, dass die ÖPNV-Anbindung an das Ratio-Land besser, direkter sein müsste. „Das ist für uns ein Dauerthema“, sagt auch Centermanager Fritz von Schmieden. Mitarbeiter, die lange arbeiten müssen, seien genauso betroffen.

„Wo muss ich denn umsteigen?“, fragt die junge Frau mit den zwei Kindern im Schlepptau freundlich ihren Nachbarn in der Straßenbahlinie 5 Richtung Baunatal. „Ich will nämlich mit den Kindern zum Ratio nach Hertingshausen fahren.“ Als die Frau erfährt, dass sie an der Haltestelle Baunatal-Stadtmitte in den Bus nach Hertingshausen umsteigen muss, ist sie einerseits erleichtert, andererseits ist ihr die Strapaze der doch recht langen Anfahrt aus Kassel bereits jetzt anzumerken.

Fritz von Schmieden: Für Mitarbeiter, die teilweise bis 21 Uhr arbeiten müssen, sei es "zu späterer Stunde unmöglich, nach Hause zu kommen.“ Auch für Kunden aus Kassel sei die Verbindung nicht gut, sagt von Schmieden, „zum Beispiel für die jüngere Kundschaft und Ältere, die nicht mehr so mobil sind.“

Vom Kasseler Königsplatz beispielsweise ist der Fahrgast zwischen 42 und 57 Minuten - je nach Verbindung - mit Bus und Bahn zum Ratio unterwegs. Die Stadt Baunatal und der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) sehen die Möglichkeiten insgesamt nicht so negativ. „Das Angebot ist okay“, sagt NVV-Sprecherin Sabine Herms. Von der Dennhäuser Straße in Kassel gebe es etwa eine direkte Busanbindung mit der Linie 50.

Und Roger Lutzi, im Baunataler Rathaus zuständig für den Nahverkehr, verweist auf gleich drei Stadtbuslinien, die Kunden zum Ratio-Land in Hertingshausen bringen.

Die Linie 62 braucht laut Lutzi ganze 14 Minuten von der Haltestelle Stadtmitte (ehemals ZOB) bis zu dem vor drei Jahren komplett modernisierten Einkaufszentrum. Ein Bus der Linie 64 benötige 20 Minuten und die Linie 65, die über Edermünde rollt, sei mit einer Fahrzeit von 26 Minuten etwas länger unterwegs. „Die Busse fahren nahezu im Stundentakt“, ergänzt der Rathausmitarbeiter. „Und zwar zwischen 6.05 und 19.05 Uhr.“

Baunatal plant Stadtbuslinie 

Ab 2017 könnte sich das Angebot verbessern. Die Stadt Baunatal plant den Einsatz einer neuen Stadtbuslinie, die zusätzlich die Gemeinde Schauenburg mit anbindet. Die so genannten Tangentiallinie solle von Schauenburg über Großenritte nach Hertingshausen und schließlich weiter zur Regiotram-Station nach Guntershausen führen, erläutert Lutzi.

2016 laufen die alten Nahverkehrsverträge aus. 2015 werden die Linien neu ausgeschrieben, bis dahin muss sich die Stadt Baunatal festlegen, welche Strecken die Stadtbusse künftig bedienen. Lutzi: „Es wird alles geprüft, noch ist nichts entschieden.“

Ratio-Centermanager Fritz von Schmieden sieht noch nicht, dass sich bei der Anbindung der Ladengalerie verbessern wird. Er habe schon vor einem Jahr das Gespräch mit dem Rathaus gesucht, berichtet er. „Aber da tut sich nichts.“

Von Sven Kühling

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.