Anfahrtsweg für große Fahrzeuge in Oberkaufungen teilweise abgeschnitten – Baustelle bis August

Weg für Lastwagen ist verbaut

Nieste / Kaufungen. Der Ausbau ihres Dachbodens bereitet Familie Kohl aus Oberkaufungen Kopfzerbrechen. Seit zwischen Nieste und Kaufungen die Kreisstraße 6 wegen Bauarbeiten gesperrt ist, wissen sie nicht, auf welchem Weg sie größere Lieferungen mit Material erreichen sollen.

Kohls wohnen im Höhenweg, am nordöstlichen Rand von Oberkaufungen. Dort sind die Straßen zwar weiterhin an den normalen Verkehr angebunden, die Anfahrt großer Lastwagen ist derzeit aber nicht möglich. So sind der Höhenweg und einige weitere Straßen momentan nur von der Oberkaufunger Seite durch den Eisenbahntunnel an der alten Ziegelei zu erreichen, der 3,60 Meter hoch ist. „Der Betonmischer, den wir für unseren Umbau brauchen, wäre vier Meter hoch. Wir haben uns bei unserem Lieferanten erkundigt“, sagt Christiane Kohl.

Als die Familie Kohl vor einiger Zeit ihr Erdgeschoss renovierte, nutzten schwere Lieferfahrzeuge den Anfahrtsweg von Nieste über die K 6. Die Kreisstraße ist aber seit dem 14. März voll gesperrt. Von der Kreuzung mit der Kreisstraße 4 in der Nähe der Königsalm bis zum Ortseingang Oberkaufungen wird die Straße noch bis Anfang August erneuert.

Derzeit sieht die Kreisstraße aus wie eine Schotterpiste, der teilweise rissige alte Asphalt-Belag wurde weggefräst. Nun tragen Bagger die Schicht darunter aus teerhaltigem Schotter ab, die nicht mehr stabil und frostsicher war. Im Zuge der Bauarbeiten wird die Fahrbahn von 5,50 auf sechs Meter verbreitert, hinzu kommen Seitenstreifen und Entwässerungseinrichtungen. Etwa 100 Bäume werden an den Rändern der Straße gepflanzt. Sie sollen Schäden an der Natur ausgleichen, die durch den Umbau entstehen.

1,6 Millionen Euro

1,6 Millionen Euro kostet die Sanierung der Kreisstraße, mit eingerechnet ist der im vergangenen Jahr abgeschlossene Umbau der Sensenstein-Kreuzung. Für das Problem der Familie Kohl wird noch nach einer Lösung gesucht: „Je nach Stand der Arbeiten könnte man einen Betonmischer auch über die Baustelle anfahren lassen“, sagt Jörg Henk vom Amt für Straßen- und Verkehrswesen in Kassel. Andernfalls müsse mit dem Ordnungsamt geregelt werden, ob die Anfahrt über nicht öffentliche Forstwege gestattet werden kann.

Bewohner, die wegen der Anfahrt durch den Tunnel Probleme bekommen, mögen sich an das Ordnungsamt der Gemeinde wenden, sagt auch Kaufungens Bürgermeister Arnim Roß (SPD). „Gemeinsam

mit dem Amt für Straßen- und Verkehrswesen werden wir eine passende Lösung finden.“

Von Irene Habich

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.