Über 400 Breitensportler gingen beim DAK Firmenlauf Nordhessen auf die Strecke

Laufen als große Party

+
Gut gelaunt: Die Teilnehmer des 3. DAK Firmenlaufs Nordhessen kurz nach dem Start.

Ahnatal. Dass Laufen weit mehr sein kann, als körperliche Anstrengung, stellten 406 Breitensportler aus dem Kreis Kassel beim 3. DAK Firmenlauf Nordhessen unter Beweis.

Der FTSV Heckershausen hatte zusammen mit der DAK Gesundheit Nordhessen zu der Sportveranstaltung eingeladen, die das Ziel haben sollte, Arbeitskollegen gemeinsam zum Laufen zu motivieren und zugleich das Gemeinschaftsgefühl zu stärken.

Die 5,3 Kilometer lange Strecke bot dabei eine Herausforderung, die für jeden Teilnehmer zu schaffen war. „Wir freuen uns darüber, dass wir die Teilnehmerzahlen beständig steigern können und haben somit unser Ziel, den Lauf hier in Heckershausen zu etablieren, fast erreicht“, lobt Uwe Meinold, DAK-Vertriebsleiter.

Beliebte Fotolounge

Vor dem Lauf wurde die bereits in den letzten Jahren beliebte Fotolounge von zahlreichen Läufern genutzt. Erstmalig erhielt dabei nicht nur jedes Team, sondern auch jeder Läufer sein persönliches Erinnerungsbild. Zudem wurde jedem Team ein Wimpel überreicht und jeder Starter erhielt zusätzlich noch eine Firmenlauf-Tasse.

Auch ein gemeinsames Aufwärmprogramm, initiiert vom Deltha Fitness Club, fand regen Zuspruch. „Es herrschte eine schöne Atmosphäre mit interessanten Gesprächen und teamübergreifenden Kontakten.

Außerdem hatten wir zahlreiche Laufanfänger dabei“, zog Volkslaufwart Norbert Paar ein positives Fazit.

„Es war eine tolle Veranstaltung mit einem super Ambiente.“

Annette Degethoff und Kerstin Wolf läuferinnen

Die Stahlbergkampfbahn als Austragungsort bewährte sich auch im zweiten Jahr. Bereits beim Start wurden die Läufer von den Cheerleadern des OSC Vellmar angefeuert, ehe sie am Stadionausgang auf rund 100 applaudierende und jubelnde Zuschauer trafen. Zurück im Ziel warteten erneut die Cheerleader auf die Sportler und sorgten bei dem ein oder anderen für Gänsehaut beim Zieleinlauf.

Nach 18 Minuten im Ziel

Der erste Athlet, Benjamin Sperl, war schon nach knapp 18 Minuten im Ziel, doch auch die letzte Athletin, Hannelore Schmid, die nach 44 Minuten im Ziel war, war glücklich. „Wer sich körperlich betätigt, bleibt auch geistig fit“, meinte Schmid, die bei der anschließenden Tombola Glück hatte und einen Einkaufsgutschein gewann.

„Es war eine tolle Veranstaltung mit einem super Ambiente“, waren sich auch die Läuferinnen Annette Degethoff und Kerstin Wolf einig. Im Anschluss an die Siegerehrung wurde den Sportlern eine After-Run-Party geboten, die die Läufer nach ihrer sportlichen Leistung sichtlich genossen. (ptk)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.