VW in Baunatal

568 Leiharbeiter bekommen festen Job bei VW in Baunatal

Baunatal. 568 Leiharbeiter bei VW in Baunatal werden bis September 2013 in feste Arbeitsverhältnisse übernommen. Das bestätigte Betriebsratschef Jürgen Stumpf heute in einem Pressegespräch zum Abschluss von insgesamt 47 kleineren Betriebsversammlungen im Werk.

Kurzclip: VW-Betriebsratschef Jürgen Stumpf zur Übernahme der Leiharbeiter

Die ersten 24 festen Verträge seien vergangene Woche unterzeichnet worden. Während viele große europäische Autohersteller über deutliche Markteinbrüche klagen, setzt VW in Baunatal damit ein Zeichen gegen den Trend.

Was aus den restlichen 1500 Leiharbeitsverhältnissen am Standort Baunatal wird, bleibt zunächst offen. Bis spätestens zum Dezember, so Stumpf, solle geklärt werden, ob weitere Leiharbeiter ein festes Angebot des größten Arbeitgebers der Region bekommen. Auf die Straße gesetzt werde niemand. Eine Verlängerung bekämen diese Mitarbeiter auf jeden Fall. „Wir haben denen das Wort gegeben, dass wir sie brauchen im nächsten Jahr“, sagt Stumpf.

Lesen Sie auch:

- Jubelstimmung ade: VW-Werk in Baunatal droht Delle

- Baunataler VW-Werk: Ein zweites Leben für das Auto

Obwohl Volkswagen in Deutschland im August gegenüber dem Vorjahresmonat 20 Prozent weniger Autos verkaufte, steht das Baunataler Werk noch gut da. Laut Stumpf macht sich die Vielfalt der hier produzierten Teile („Gemischtwarenladen“) und die Belieferung aller Märkte bezahlt.

Das VW-Werk Baunatal im Regiowiki.

Amerika mit Rekordergebnis und ein gleichbleibend starker Abnehmer China glichen Tiefschläge in Europa bislang mehr als aus. Die Zielmarke von 4,1 Millionen Getrieben für das Jahr 2012 (3,9 im Jahr 2011) werde aufrecht erhalten. „Arbeit haben wir genug“, sagt Stumpf. Er gehe davon aus, dass die 568 neuen Verträge nicht ausreichen werden. Das Werksmanagement sei aber noch vorsichtig. Derzeit sind in Baunatal 14.000 Mitarbeiter fest angestellt, 2000 Frauen und Männer haben Leiharbeitsverträge. (sok)

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Dienstag in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.