Beim Sportcamp des Tuspo Rengershausen übten Kinder neue Disziplinen

Sie lernten auch kochen

Von wegen Mädchenkram: Nils Bernhardt (von links), Trainerin Anna Bytomski, Jona Kickel, Till Heyne und Maximilian Schmidt zeigten eine coole Hip-Hop-Choreografie.

Baunatal. Sie sind Kanu gefahren, haben Hockey gespielt und haben Hip-Hop getanzt: In der letzten Ferienwoche waren 23 Jungen und Mädchen aus Baunatal immer in Bewegung. Beim Kinder-Sportcamp, das der Tuspo Rengershausen zum dritten Mal veranstaltete, lernten sie spielerisch neue Sportarten kennen. Auch solche, die sie bislang kaum kannten.

„Wir wollen den Kindern zeigen, wie viel Spaß Bewegung macht“, erklärt Ramona Reinl, Vorstandsmitglied des Vereins. In den vergangenen Jahren habe das schon gut funktioniert. Einige der Kinder - die meisten von ihnen sind im Grundschulalter - hätten sich nach der Teilnahme am Camp in einem Sportverein angemeldet. „Baunatal ist eine Sportstadt und hat gerade dem Nachwuchs viel zu bieten.“

Damit keine Langeweile bei den Kindern aufkommt, stehen jedes Jahr andere Sportarten auf dem Programm. Und weil der Tuspo Rengershausen nicht jede Disziplin im Angebot hat, kooperieren die Organisatoren auch mit anderen Vereinen.

Diesmal gab es zum Beispiel einen Ausflug zum Casseler Kanu-Club, der KSV Baunatal lud die Kinder zum Hockey-Training ein, und der Tauchsportverein Baunatal veranstaltete eine Schnuppertauchen im Aquapark. Außerdem wurden Tischtennis, Basketball, Parkour und Inlineskaten angeboten. Zum ersten Mal wirkten auch die Landfrauen mit. Zum Wochenabschluss kochten sie gemeinsam mit den Grundschülern ein gesundes Mittagessen.

Die Vielfalt kommt gut an: „Das Kanufahren hat mir besonders gut gefallen“, sagt Leticia Prena. Für die Zehnjährige war es bereits das dritte Sportcamp, und auch nächstes Jahr will sie unbedingt wieder mitmachen. „Vielleicht können wir dann mal Minigolf spielen.“

Die Organisatoren vom Tuspo Rengershausen werden diesem Wunsch sicher nachkommen. Denn ihnen ist die Meinung der Kinder wichtig.

„Wir fragen sie, wie ihnen die einzelnen Sportarten gefallen haben, und welche Disziplin sie gern ausprobieren möchten“, sagt Ramona Reinl.

Eine vierte Auflage der Aktionswoche wird es im Sommer 2015 geben.

Von Pamela De Filippo

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.