100. Vorlesetag an der Hermann-Schafft-Schule

Lesecafé begeistert viele Schulkinder

+
Spaß am Zuhören: Das Vorlesecafé der Hermann-Schafft-Schule in Fuldabrück ist ein voller Erfolg.

Fuldabrück. Ein Vorlesetag begeisterte die Schüler der Fuldabrücker Hermann-Schafft-Schule so sehr, dass sie sich eine regelmäßige Vorlesestunde wünschen – Anlass für Martina Backes, das Vorlesecafé auf die Beine zu stellen und bis heute zu leiten. Zum Jahresauftakt fand nun die 100. Lesung statt.

Seit Februar 2009 stellen erwachsene Lesepaten jeweils donnerstags um 15 Uhr Kinderbücher vor; sie lesen, erzählen und wecken die Lust am selber lesen. Statt 14tägig wird inzwischen monatlich gelesen.

Backes erinnert sich: „Mit diesem langfristigen Erfolg hätten wir nie gerechnet, es kommen immer 15 bis 20 Vor- und Grundschulkinder. Der Rekord liegt bei 40 und erstaunlicherweise sind 80 Prozent Jungs.“

Für die Eltern – und in der Pause auch für die Kinder – gibt es Kuchen und Getränke.

Wer regelmäßig kommt, wird mit Buchgeschenken belohnt. Zu den Eifrigsten gehören Dorian Mager und Lara Winterhoff, die sich vom ersten Tag an die Termine nur ganz selten entgehen ließen. Dorian ist es dabei ziemlich egal, was vorgelesen wird – er genießt es zuzuhören und seine Freunde zu treffen. Lara schätzt neben den Geschichten vor allem den leckeren Kuchen.

Der nächste Termin ist am 28. Februar um 15 Uhr mit Bullerbü-Geschichten von Astrid Lindgren.

Gesucht werden schon jetzt Lesepaten für 2014, gerne auch Mäner. Neue Zuhörer sind jederzeit willkommen. (pbü)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.